Motivation durch VideoClipQuests

Mit VideoClipQuest (VCQ) haben Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp und Dipl.-Päd. Axel Blessing vom Institut für Mathematik und Informatik der PH Schwäbisch Gmünd eine Lehr-und Lernmethode entwickelt, die die Eigeninitiative der Studierenden anregt. Zentrales Element ist eine Aufgabe, die nicht gelöst werden kann, ohne dass die Lernenden sich einen bestimmten Videoclip ansehen. Im Audicast-Interview berichtet Axel Blessing darüber.

Noch immer sind viele Lehr-/Lernmaterialien im Internet vor allem textbasiert und nutzen die Möglichkeiten des Mediums kaum. Mit dem VideoClipQuest (VCQ) haben Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp und Dipl.-Päd. Axel Blessing (Institut für Mathematik und Informatik der PH Schwäbisch Gmünd) eine Lehr-Lern-Methode entwickelt, die mediengerecht ist und die Eigeninitiative der Studierenden anregt; es hat sich gezeigt, dass Studierende Aufgabenstellungen mit VCQs sehr positiv bewerten. Der besondere Vorteil für Lehrende: VCPs sind einfach zu erstellen und bieten einen großen Handlungspielraum. Zentrales Element eines VCQ ist eine Aufgabe, die nicht gelöst werden kann, ohne dass die Lernenden sich einen bestimmten Videoclip ansehen. Ähnlich wie bei dem bekannten Konzept der WebQuests sind damit dann häufig auch noch weitere Recherchen im Internet verbunden. Dabei wirken sich mehrere Faktoren günstig auf den Lernprozess aus: Die spezielle Aufgabenstellung fordert die Lernenden heraus und ist dadurch besonders motivierend. Verstärkt wird die Aufmerksamkeit und die Intensität der Aufgabenbearbeitung zudem durch die Emotionen, die viele Videoclips hervorrufen.

Solange das geplante Informationsportal mit weiterführende Materialien noch nicht Online ist, finden Interessierte aber auch auf der Homepage von Axel Blessing bereits einige einführende Lesehinweise.