Digital Home Learning Environment: Gelingensbedingungen elterlicher Unterstützung bei der informationsorientierten Internetnutzung (DigHomE)

Am 19. Mai 2020 stellen Prof. Dr. Anna-Maria Kamin (Universität Bielefeld) und Dr. Sabrina Bonanati (Universität Paderborn) das Projekt DigHomE vor. Die Veranstaltung findet im Rahmen der zwölfteiligen Online-Ringvorlesungsreihe „BILDUNGSDIALOG.DIGITAL: Inside Bildungsforschung“, welche in wöchentlichen Online-Sitzungen aktuelle Projekte der BMBF-Förderlinie ihre Forschungsprojekte vorstellt

Ziel der Veranstaltung: Die Ringvorlesung soll den Austausch zwischen den geförderten Projekten sowie mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis stärken. Auf Basis der Präsentation der Projekte sollen auch grundsätzliche und aktuelle Fragen im Kontext von Bildung und Digitalisierung diskutiert werden. Die Sitzungen bestehen aus einem Vortrag des jeweiligen Projektes und einer anschließenden offenen Diskussion mit den Teilnehmenden.

Zielgruppe: Die Veranstaltung adressiert die Projekte der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“ sowie alle interessierten Akteure aus Wissenschaft und Praxis

Veranstalter: BMBF-Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“

Die Vorlesung besteht aus einem 15 bis 30-minütigen Input aus einem Projekt mit einer anschließenden Diskussion mit den Teilnehmenden. Als Software für die Online-Sitzungen wird Adobe-Connect verwendet.

Über das Projekt: Ob Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen gelingen, entscheidet sich schon früh in deren Familien. Um digitale Kompetenzen zu entwickeln, brauchen Kinder und Jugendliche Vorbilder in der Familie, die sie auch bei der Nutzung von digitalen Medien unterstützen. Welchen Einfluss die Familie und das häusliche Umfeld genau darauf haben, wie Kinder und Jugendliche digitale Medien erfolgreich für das Lernen nutzen, ist jedoch bislang noch wenig erforscht.

Hier setzt das interdisziplinäre Forschungsprojekt der Universitäten Paderborn und Bielefeld an. Die Forscherinnen möchten wissen, durch welche Faktoren des häuslichen Lernumfelds beeinflusst wird, wie Eltern ihre Kinder zu Hause bei Internetrecherchen für die Schule unterstützen. Außerdem will das Forschungsteam untersuchen, auf welche Weise die elterliche Unterstützung beeinflusst, wie motiviert und kompetent Schülerinnen und Schüler das Internet zu Informationszwecken nutzen. Dazu befragen die Wissenschaftlerinnen zunächst rund 1000 Familien schriftlich. Anschließend beobachten sie die häusliche Lernumwelt und die Interaktion bei gemeinsamen Internetrecherchen in exemplarisch ausgewählten Familien.

Die Ergebnisse sollen Aufschluss darüber geben, welche Strukturen und Handlungsweisen in Familien in Bezug auf die Nutzung digitaler Medien hinderlich oder förderlich für das schulische Lernen mit dem Internet sind. Aus den Ergebnissen wollen die Forschenden auch Erkenntnisse darüber ableiten, wie Schulen und Eltern beim Lernen mit digitalen Medien besser zusammenarbeiten können.

Zielgruppe

Projekte der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“ sowie alle interessierten Akteure aus Wissenschaft und Praxis

Weitere Informationen

Kosten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Kategorisierung

Art des Termins

  • Workshop / Seminar

Veranstaltungsform

  • Online
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt