Online lernen was bei der Medienentwicklung beachtet werden sollte

Zum Sommersemester 2019 startet an der Universität Ulm das Online-Modul „Technische Grundlagen der Medienentwicklung“, Bewerbungsschluss ist am 15. März 2019.

online & Universität Ulm

Für Gestalter von oder Verantwortliche für Weiterbildungs- oder Online-Lernangeboten ist ein grundlegendes Wissen darüber, wie verschiedene Medientypen aufgenommen bzw. erzeugt, verarbeitet, gespeichert, präsentiert und zu einer mediengestützten Benutzungsschnittstelle kombiniert werden, essenziell. Weiterhin ist ein grundlegendes Verständnis der Mensch-Computer-Interaktion für den Entwurf, die Gestaltung und die Evaluation von interaktiven Lehr- und Lernanwendungen notwendig, um effektive, effiziente und zufriedenstellende Benutzungsschnittstellen entwickeln zu können. Das hierfür benötigte Grundlagenwissen sowie einen Einblick in die praktische Umsetzung werden im Rahmen des Moduls „Technische Grundlagen der Medienentwicklung“ vermittelt.

Das Modul gehört zum berufsbegleitenden Masterstudiengang „Instruktionsdesign“, der sich mit allen Aspekten des Lehrens und Lernens durch mediale Instruktion beschäftigt. Der Studiengang der Universität Ulm vereint alle dazu notwendigen Kompetenzen in Psychologie, Pädagogik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften sowie Statistik und Forschungsmethoden. Der Fokus liegt dabei auf der Gestaltung von Weiterbildungs- oder Online-Lernangeboten.

 Der Umfang des Moduls beträgt 6 ECTS.

Inhalte/Themen

  • Grundlagen digitaler Medien: Digitale Repräsentation, Relevante Medientypen, Kapazitätsanforderungen digitaler Medien
  • Text: Zeichensätze, Schriftarten, Kompression, Textanalyse
  • Vektorgrafik: Geometrische Primitive, Parametrische Kurven, Glyphen, Geometrische Transformationen, Scalable Vector Graphics (SVG)
  • Bilderzeugung: Rastergrafik, Rasterisierung, Konturstärke und Konturglättung, Füllung von Primitiven
  • Bildverarbeitung und Video
  • Einführung in die Mensch-Computer-Interaktion: Motivation, Begriffe, Nutzer
  • Interaktionsparadigmen und Stile: Kommandozeile, WIMP, Benutzungsschnittstellenmetaphern, direkte Manipulation, erweiterte und virtuelle Realität
  • Neuste Technologien und Prinzipien für Interaktionsmodalitäten
  • Menschzentrierte Designprozesse und Benutzungsschnittstellenrichtlinien, Screendesign und Multimedia Gestaltung

Lernziele

Die Studierenden sind nach Abschluss des Moduls in der Lage,

  • Konzepte der Erzeugung/Aufnahme, Verarbeitung, Speicherung, Präsentation und Kommunikation medialer Daten in computerbasierten Systemen zu erklären, einzuordnen, zu vergleichen und die die jeweiligen Vor- und Nachteile bestimmter Verfahren zu analysieren und zu bewerten.
  • Grundlegende Konzepte von menschzentrierten Designprozessen inklusive entsprechender Benutzungsschnittstellenrichtlinien und Ansätzen zum Screen Design zu beurteilen, zu bewerten und bei der Planung von computerbasierten Lehr-Lern – Anwendungen zu berücksichtigen.
  • wichtige Interaktionskonzepte, Interaktionsparadigmen und Interaktionsmodalitäten zu beschreiben und kritisch miteinander zu vergleichen.

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

15.03.2019

Kosten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Teilnahmeentgelt: Da es sich bei diesem Studienangebot um die Probephase der genannten Module im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts EffIS II handelt, entstehen für Sie keine Studien- bzw. Teilnahmegebühren. Im Gegenzug erwarten wir von Ihnen ein regelmäßiges Feedback zu unserem Studienangebot sowie Ihre Beteiligung an den durchzuführenden Evaluationen und der Begleitforschung.

Zertifikat

Ein erfolgreicher Modulabschluss wird mit einem Zertifikat sowie einem Supplement zu den Modulinhalten bestätigt.

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • E-Teaching Grundlagen
  • Mediendidaktik

Art des Termins

  • Weiterbildungsveranstaltung

Veranstaltungsform

  • Blended (Face-to-Face/Online)
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt