Webinarreihe Mathematik in MINT-Fächern: Mathematische Aufgaben und KI-Methoden (MAKIM)

In diesem Webinar wird der Prototyp eines webbasierten Systems vorgestellt, das es erlaubt, nicht nur das Endergebnis, sondern auch die Lösungswege auf Korrektheit bzw. Vollständigkeit zu analysieren. Ziel ist es durch die Möglichkeit von individuellen Überprüfungen und Visualisierungen der Lösungen das entdeckende Lernen zu fördern.

Im Rahmen des eCULT+ -Projekts widmet sich diese Webinarreihe den besonderen Lernhürden und Herausforderungen der Mathematik in MINT-Fächern. Kreative Lehr-Lern-Konzepte und innovative Projekte in der Vermittlung von Mathematik mit Einsatz neuer Lerntechnologien werden vorgestellt und diskutiert. Die Webinare regen dazu an, über Optimierungsmöglichkeiten der eigenen Lehre nachzudenken.

In diesem Webinar wird der Prototyp eines webbasierten Systems vorgestellt, das es erlaubt, nicht nur das Endergebnis, sondern auch die Lösungswege auf Korrektheit bzw. Vollständigkeit zu analysieren. Durch den Einsatz von KI-Methoden (ein Boolesches Netz (BN) sowie ein selbstorganisiert lernendes neuronales Netzwerk) wird ermöglicht, dass Lernende im eigenen Lerntempo die Aufgaben lösen und anschließend eine individuelle Rückmeldung erhalten. Die Zielsetzung besteht darin, durch die Möglichkeit von individuellen Überprüfungen und Visualisierungen der Lösungen das entdeckende Lernen zu fördern.

Zunächst werden von Lehrenden die Aufgaben sowie der jeweilige Lösungsalgorithmus in ein BN eingegeben. Das BN transformiert diese in die sog. semantische Matrix eines Self-Enforcing Networks (SEN); das selbstorganisiert lernende Netzwerk lernt somit die Aufgaben sowie die zugehörigen Lösungswege. Die Eingabe der Lernenden wird anschließend von SEN überprüft und festgehalten, ob alle Lösungswege sowie die Ergebnisse korrekt sind. Die Lösungen der Lernenden werden dem BN übergeben, wodurch eine dynamische Visualisierung der Ergebnisse angeboten wird: Lernende sehen die korrekten Lösungswege und im Falle eines Fehlers auch an welchem Punkt in den Lösungen der Lernenden ein Fehler produziert wurde. Sollte ein Lernender zum Beispiel Lösungsschritte übersprungen haben, wird dies ebenfalls angezeigt. Die Referentin wird PD Dr. Christina Klüver von der Universität Duisburg Essen sein.

Dem Webinar kann am 12.02.2019 ab 13:45 Uhr mit einem Link anonym oder unter Angabe des Namens beigetreten werden. Für die Teilnahme wird ein Rechner mit Internetzugang und einem Browser sowie ein Headset oder alternativ im Rechner integrierte Lautsprecher benötigt. Es ist nicht erforderlich ein Videobild zu übertragen.

Kontakt

Dr. Jana Panke
E-Mail: panke@zqs.uni-hannover.de
Telefon: 0511-762 17429

Kategorisierung

Art des Termins

  • Workshop / Seminar

Veranstaltungsform

  • Online