ePortfolio-basiertes Lernen und Prüfen praktischer ärztlicher Fertigkeiten und Kompetenzen

Es soll im Modellstudiengang ein e-Portfolio für den individuellen Erwerb von praktisch-ärztlichen Fertigkeiten und Kompetenzniveaus aufgebaut werden. Die Vorteile von portfolio- basierten Lernsystemen in der medizinischen Ausbildung sind durch zahlreiche Studien belegt. Der zu erfassende Kompetenzerwerb ergibt sich aus den anwendungsbezogen Lernzielen und den damit verknüpften kognitiven Lernzielen anhand des Curriculums „Unterricht am Patienten“: „Allgemeiner Untersuchungskurs“ mit Basisfertigkeiten in Anamnese und klinischer Untersuchung, „Spezieller Untersuchungskurs“ mit organ- bzw. organsystemspezifischen Fertigkeiten in Anamnese und klinischer Untersuchung und „Patientennaher Unterricht“ (ab dem fünften Semester) mit primär differentialdiagnostischen und differential-therapeutischen Kompetenzniveaus. Das e-Portfolio wird kontinuierlich und online verfügbar den Kenntnis- und Leistungsstand aus praktischer Demonstration im Rahmen des Unterrichts und den ärztlich anwendungsbezogenen Prüfungen dokumentieren. Es kann so den Dozierenden wie auch Studierenden jederzeit ein detailliertes Feedback zum individuellen Leistungstand geben. Dies ermöglicht das gezielte Nachbereiten fehlenden Wissens (zum Beispiel durch eLearning/Blackboard) und das Training einzelner Fertigkeiten (zum Beispiel mithilfe des Peer Assisted Learnings oder durch andere Angebote des Trainingszentrums für ärztliche Fertigkeiten). Im e-Portfolio sollen neben Pflichtleistungen auch freiwillige Komplementärleistungen abgebildet werden.
ePortfolio-basiertes Lernen

Zum Projekt

Laufzeit

01.01.2011 - 31.12.2016

Ansprechpartner für diesen Eintrag

Um Kontaktinformationen zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein.

Projektteam

Institution

Fachbereich

  • Medizin und Gesundheitswesen

Kategorie

  • Lernumgebung

Website