Glossar

Der Glossar von e-teaching.org enthält sprachliche Erklärungen zum Wortschatz der Website. Die enthaltenen Definitionen sollen das eindeutige Verständnis der verwendeten Begriffe ermöglichen.

24 Glossarbegriffe:

LAN/Local Area Network

Ein LAN ist ein Computernetzwerk, das auf einen begrenzten örtlichen Bereich beschränkt ist und keine öffentlichen Leitungen, wie etwa Telefonleitungen, benutzt. Die Ausdehnung kann sich auf ein Betriebsgelände, eine Schule oder einen Raum begrenzen. Dennoch kann ein LAN mit andern LANs über eine beliebige Distanz über Datenleitungen und Funk verbunden werden. Ein auf diese Weise vernetztes LAN-System wird als Wide Area Network (WAN) bezeichnet.

Laptop

(Auch: Notebook); ein tragbarer PC. Im Gegensatz zu Desktop-PCs lässt er sich über Akkus betreiben und über ein WAN -Kabel in jedes Netzwerk integrieren.
Weitere Informationen zu diesem Glossarbegriff gibt es in unserem Portal.

LaTex

LaTex (sprich: Latech) ist eine Software, welche die Erstellung vor allem naturwissenschaftlicher oder mathematischer Dokumente mittels des Textsatzprogramms TeX vereinfacht. LaTex stellt dem Benutzer ein bestimmte Anzahl vordefinierter Kommandos (Makros) zur Verfügung, die nach dem Schema /kommando{parameter} aufgebaut sind und die Formatierung von Dokumenten, wie Bücher, Briefe, Folien sowie die Nummerierung von Abschnitten und die Erstellung mathematischer Gleichungen unterstützen. Die momentan aktuellste Version ist LaTeX2e. LaTex ist ein Freeware -Produkt.

LCD/Liquid Crystal Display

LCDs (Liquid Crystal Displays) sind Flüssigkristallanzeigen, wie sie häufig in Digitalkameras oder Mobiltelefonen vorzufinden sind. Diese funktionieren mit Hilfe von vor einer Lichtquelle platzierten Flüssigkristallen, deren Orientierung durch ein elektrisches Feld beeinflusst werden kann. Auf diese Weise und dank deren Eigenschaft, die Lichtpolarisierung beeinflussen zu können, kann die Farbeigenschaft eines Pixels gesteuert werden.

LDAP/Lightweight Directory Access Protocol

LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) ist ein Protokoll zur Abfrage und Manipulation von Daten eines Verzeichnisdienstes. Dabei beziehen sogenannte LDAP-Clients Informationen von einem zentralen LDAP-Server, der das Verzeichnis (Adressliste o. ä.) in einer Baumstruktur verwaltet. Die Kommunikation zwischen Client und Server wird im LDAP-Protokoll spezifiziert.

Lehrverfahren

Lehrverfahren sind Unterrichtsmethoden, die sich durch die unterschiedlichen Grade der Strukturierung und Aktivierung der Lernenden unterscheiden. Einsiedler (1981) unterscheidet in darbietende, erarbeitende und explorative Lehrverfahren.
Mehr dazu in der Rubrik Didaktisches Design.

Lernfortschrittskontrolle

Die Lernfortschrittskontrolle soll dem Lernenden Informationen über seinen Lernstand liefern. Sie spielt in elektronischen Lernumgebungen eine hervorgehobene Rolle, da die Möglichkeiten persönlichen Feedbacks eingeschränkt sind.

Lernpfad

Ein Lernpfad besteht aus vorgegebenen Lernschritten, die sicher zum Lernziel und –erfolg führen sollen. Der Begriff wird in erster Linie im Zusammenhang mit computergestützten Lernformen verwendet.

Linklabel

Durch ein Label (dt.: Etikett) erhält ein Hyperlink eine zusätzliche Informationsebene. Ein Label liefert Informationen darüber, in welcher Beziehung Ausgangs- und Zielpunkt eines Hyperlinks stehen, beispielsweise indem es Informationen über den Inhalt eines Zielknotens gibt. Außerdem unterstützt es die Orientierung im Hypertext und hilft beim Aufbau kognitiver Muster. Es gibt textuelle, optische und ikonografische Label.
Mehr dazu erfahren Sie am Ende der Vertiefung Hyperlinks.

Listserver

Bezeichnet einen Server, der die Verwaltung von Mailinglisten, wie z. B. Ein- und Austragen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie die Verteilung der E-Mails, übernimmt.

Live-Cast

Mit Live-Casts werden im Allgemeinen Webcasts und im Speziellen Podcasts bezeichnet, deren Entstehung bereits öffentlich stattfindet. Im Gegensatz dazu werden die meisten im WWW erhältlichen Web- und Podcasts als Aufzeichnungen angeboten und nicht-öffentlich produziert. Auch Live-Casts sind hinterher meistens als Aufzeichnungen weiterhin "on-demand " erhältlich.
Weitere Informationen zum Thema Podcasts erhalten Sie im Portal in den Bereichen Didaktisches Design und Medientechnik.

LMS/Learning Management System

Ein Lernmanagementsystem (LMS; engl.: Learning Management System), auch Lernplattform genannt, bildet i.d.R. den technischen Kern einer komplexen, webbasierten E-Learning-Infrastruktur. Es handelt sich dabei um eine, auf einem Webserver installierte Software, die das Bereitstellen und die Nutzung von Lerninhalten unterstützt und Instrumente für das kooperative Arbeiten und eine Nutzerverwaltung bereitstellt.
Weitere Informationen zu diesem Glossarbegriff finden Sie in unserem Portal.

LO/Learning Object

Ein Learning Object ist eine in sich geschlossene digitale oder nicht-digitale Lerneinheit, die je nach Bedarf mit anderen LOs kombiniert und in verschiedenen Kontexten mehrfach verwendet werden kann. Lernobjekte umfassen primär Daten (Inhalte und zugehörige Metadaten), und nur in sehr eingeschränktem Umfang Methoden. Es sind kleine Informationseinheiten, wie etwa HTML -Dokumente, Texte, Bilder, Präsentationen, Online- oder Präsenzkurse. Ziel einer modularen Aufbereitung von Inhalten durch Lernobjekte ist die Reduktion von Entwicklungskosten und -zeiten sowie die Personalisierung von Lernangeboten. 2002 wurde der IEEE -Standard für Learning Object Metadata (LOM) verabschiedet.

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt