Ipsos MORI, 2009

JISC (Joint Information System Committee), die englische Organisation zum Einsatz von Medien an Hochschulen, brachte im September 2009 zusammen mit SCONUL (Society of College, National and University Libaries) sowie UCISA (Universities and Colleges Information System Association) eine Studie zum Einfluss der Wirtschaftskrise auf IT-Einrichtungen und Bibliotheken von Hochschulen heraus. Dazu wurden 40 Interviews mit Mitarbeitern der Einrichtungen von 36 Hochschulen in ganz Großbritannien durchgeführt.

Titel: The Impact of the economic recession on university library and IT services. Final report for JISC, SCONUL and UCISA

Autor(en): Ipsos MORI

Erscheinungsjahr: 2009

Ipsos MORI (2009): The Impact of the economic recession on university library and IT services. Final report for JISC, SCONUL and UCISA:

URL: https://www.webarchive.org.uk/wayback/archive/20140615233306/http://www.jisc.ac.uk/media/documents/publications/libsitimpacts.pdf

Auch wenn viele der Einrichtungen keine direkten Auswirkungen der Krise bemerken, so bietet der Report doch einen guten Einblick in die aktuellen Herausforderungen dieser zwei zentralen Einrichtungen. Insbesondere zeigt er auf, inwiefern sich durch den Medieneinsatz die Arbeit in, aber auch zwischen den Einrichtungen verändert hat.
Natürlich bietet er auch interessante Ergebnisse, zum Beispiel die Feststellung, dass Bibliotheken heute häufiger von Studierenden als „Social Study Place“ genutzt werden als früher - vorausgesetzt sie bieten die passenden Lernräume. Insbesondere für Gruppenarbeiten scheint die Bibliothek beliebt. Weniger oft besucht der Studie zu folge allerdings das akademische Personal die Bücherei. Dieses ziehe es vor, die inzwischen vorwiegend elektronisch zur Verfügung stehenden Ressourcen von zu Hause oder direkt vom Arbeitsplatz zu nutzen.
Weitere zentrale Ergebnisse: Bibliotheken richten ihre Dienstleistungen heute mehr kundenorientiert aus und Bibliotheksmitarbeiter benötigen neue Qualifikationen. Erwartet werden „multi-skilled experts: experts in library knowledge, information management, and online solutions“ (S. 15). Auch wenn die direkten Auswirkungen der Krise nicht zu spüren sind, so haben Hochschuleinrichtungen dennoch immer mit Kürzungen zu rechnen. An welchen Stellen sich diese auswirken könnten und wie Kürzungen konstruktiv begegnet werden kann, das wird für Bibliotheken und IT-Einrichtungen ausführlich dargestellt. Dabei werden auch Unterschiede deutlich. So wird von vielen IT-Einrichtungen die Kooperation bzw. Bündelung von Dienstleistungen mit anderen Hochschulen angestrebt, während bei Bibliotheken man die Dienstleistungen lieber nicht aus der Hand geben möchte.