The Open University, 2013

Nach dem 1. Innovation Report 2012 hat die britische Open University nun auch 2013 einen Bericht vorgelegt. Wieder werden zehn Lerntechnologien vorgestellt, die bereits im Einsatz sind, nach Meinung der Autoren zurzeit noch keinen großen Einfluss auf die Bildung haben, jedoch das Potenzial dazu haben, die pädagogische Praxis zu verändern.

Titel: Innovating Pedagogy 2013: Exploring new forms of teaching, learning and assessment, to guide educators and policy makersOpen University. Innovation Report 2.

Autor(en): Sharples, M., McAndrew, P., Weller, M., Ferguson, R., FitzGerald, E., Hirst, T. & Gaved, M.

Ort: Milton Keynes, England

Erscheinungsjahr: 2013

Sharples, M., McAndrew, P., Weller, M., Ferguson, R., FitzGerald, E., Hirst, T. & Gaved, M. (2013): Innovating Pedagogy 2013: Exploring new forms of teaching, learning and assessment, to guide educators and policy makersOpen University. Innovation Report 2.: Milton Keynes, England

URL: http://www.open.ac.uk/iet/main/sites/www.open.ac.uk.iet.main/files/files/ecms/web-content/Innovating_Pedagogy_report_2013.pdf

Ziel des Berichts ist es, Lehrende und Entscheidungsträger der Politik an solche produktive Innovationen heranzuführen. Jede der Technologien wird auf zwei bis drei Seiten kurz vorgestellt; die Reihenfolge ergibt sich, wie im Horizon Report, aus einer Prognose, in welchem Zeitraum sie sich durchsetzen könnte. Die ersten vier Trends schließen an den letztjährigen Report an: MOOCs, Badges, Learning analytics und Seamless learning. Die neu aufgenommenen Trends beziehen sich häufig nicht auf eine bestimmte Technologie, sondern auf Einsatzbereiche, z.B. Geo-learning (mit unterschiedlichen Geräten in realen Lernumgebungen) oder Digital scholarship (in Bezug auf alle Praktiken, die Einfluss auf wissenschaftliches Arbeiten haben). Weiterhin genannt werden Crowd learning, Learning from gaming, Maker culture und Citizen enquiry.