FachForum DistancE-Learning: Zukunft der Bildung

Das Forum DistancE-Learning veranstaltet jährlicheine themenspezifische Fachtagung, in denen aktuelle Trends und Entwicklungen in der Weiterbildungsbranche – und hier speziell im mediengestützten Lernen, im Fernstudium und Fernunterricht – aus unterschiedlichsten wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, bildungspolitischen und praxisorientierten Perspektiven beleuchtet werden. Das diesjährige FachForum widmet sich dem Thema „Zukunft der Bildung – Trends und Konsequenzen der Digitalisierung“.

Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, Alexanderplatz 7, 10178 Berlin

Das diesjährige FachForum findet am 12. November 2018 in Berlin statt und widmet sich dem Thema „Zukunft der Bildung – Trends und Konsequenzen der Digitalisierung“.

Der Bildung und Weiterbildung kommt im Zuge der Digitalisierung eine doppelte Funktion zu. Zum einen besteht ihre Aufgabe darin, Menschen auf die Anforderungen einer Arbeits- und Lebenswelt 4.0 vorzubereiten und den digitalen Wandel zu begleiten. Zum anderen ist der Bildungsbereich und speziell die Berufsbildung selbst von massiven Umwälzungen durch Digitalisierung, Globalisierung und Entwertung bisher anerkannter Qualifikationen unterworfen. So wird sich z.B. schon bald die Frage stellen, welche Wertigkeit ein Google-Zertifikat im Verhältnis zu einem IHK-Abschluss haben wird. Und auch die Frage, wie sich Fernstudien-Bildungsanbieter auf mögliche technische, pädagogische und didaktische „Disruptionen“ einstellen können. Wie diese Anforderungen zu bewältigen sind, ist Thema des FDL-FachForums 2018. Weiterbildung durch digitale Medien ist in den letzten Jahren in den Fokus der öffentlichen Bildungsdiskussion gerückt. Dabei umfasst Digitalisierung weit mehr als die bisherige Debatte um eLearning und die Integration einzelner digitaler Elemente, sondern betrifft zunehmend die gesamte Bildungsbranche – bis hin zur Etablierung neuer Geschäftsmodelle im Bereich des Fernlernens bzw. Fernstudiums. Digitalisierung in der Bildung ist ein schillernder Begriff. Je nachdem, aus welcher Perspektive man sich dem Thema nähert, stößt man auf vielfältigste Zuschreibungen des Nutzens und der Effekte dieser Entwicklung, bis hin zu den kaum absehbaren Möglichkeiten künstlicher Intelligenz (KI). Die Spanne reicht dabei von hochgradig optimistischen Einschätzungen über den Zugewinn an Lernerfolg (z. B. CHE-Vorstand Dr. Jörg Dräger: „Digital natives lernen anders“) bis hin zu düsteren Ahnungen über eine „intellektuelle Degenration“ durch KI (Prof. Britta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt).

Ein weiterer Brennpunkt der Debatte ist die Feststellung, dass Internetgiganten als neue Player in den Markt drängen und damit möglicherweise klassische Bildungsanbieter vertreiben, gewachsene Strukturen unterlaufen und die Wertigkeit bisheriger Abschlüsse in Frage stellen. Im Monitor Digitale Bildung (Bertelsmann Stiftung, Februar 2017, S. 8) ist zu lesen: „YouTube, Google und Wikipedia sind für viele Menschen heute die zentralen Zugänge in die Welt des Wissens und Lernens“. und: „Die etablierten Weiterbildungsanbieter agieren in Sachen Digitalisierung eher zurückhaltend. Die digitale Transformation traditioneller Weiterbildungsformate, Organisationen und Geschäftsmodelle hat gerade erst begonnen“. Das diesjährige FachForum 2018 wird sich intensiv mit den richtungsweisenden Entwicklungen in der Branche, mit praktischen Erfahrungen aus der Praxis und aktuellen Forschungserkenntnissen aus der Wissenschaft beschäftigen und bildungspolitische Vorstellungen thematisieren, die die Digitalisierung in der Weiterbildung betreffen und die Branche Fernstudium/Fernunterricht in ihrem Kern tangieren. Am Abend nach dem FachForum verleiht der Verband auf einer feierlichen Gala im Ballhaus Berlin die Studienpreise DistancE-Learning 2019. 

Weitere Informationen zu den Fachvorträgen und den Referenten, sowie zur Registrierung, sind der Website des FachForum DistancE-Learning zu entnehmen.

Kontakt

E-Mail: geschaeftsstelle@forum-distance-learning.de
Telefon: 040-67570280