Vortrag „Digitale Verhaltensinterventionen zur Unterstützung des selbstregulierten Lernens“

In der Vortragsreihe „Bamberger Best Practices in der Lehre“ stellen Dozierende der Otto-Friedrich-Universität Bamberg erfolgreiche und innovative Lehrformen und -werkzeuge vor. Das Ziel des Vortrags „Digitale Verhaltensinterventionen zur Unterstützung des selbstregulierten Lernens innerhalb von Online-Lernumgebungen: Konzeption, Anwendung und Wirkung“ ist es, ein Verständnis über die technischen Möglichkeiten digitaler Lernumgebungen zu gewinnen, um Studierende erfolgreich beim Lernen zu unterstützen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Online

Digitale Lernumgebungen geben Studierenden zunehmend die Flexibilität, überall und jederzeit auf Kursmaterialien zuzugreifen. Während die daraus resultierende Flexibilität den Kursteilnehmenden ermöglicht, ihren Lernplan besser an ihre persönlichen Fähigkeiten und Aktivitäten anzupassen, ergeben sich daraus auch neue Herausforderungen in Bezug auf das selbstregulierte Lernen. Mit Verhaltensdaten, die sich aus den Lernumgebungen ergeben, lassen sich jedoch auch neuartige Interventionen konzipieren, die Studierende proaktiv beim Lernen unterstützen können.

Dieser Vortrag veranschaulicht anhand von randomisiert-kontrollierten Feldexperimenten die Anwendung und die Evaluation von beispielhaften Verhaltensinterventionen auf das Lernverhalten und den Kurserfolg von Studierenden. Der Vortrag erstreckt sich dabei von der Konzeption einer Intervention, das technische Aufsetzen des zugehörigen Experiments bis hin zur Evaluation. Darüber hinaus gibt der Vortrag einen Ausblick auf eine aktuell laufende Studie, in der eine Lernumgebung den Studierenden automatisch personenspezifische Lernempfehlungen gibt. 

Veranstaltungsreihe „Bamberger Best Practices in der Lehre“

In unterschiedlichen Fachbereichen der Universität Bamberg entstehen innovative und neue digitale Angebote, die den Studierenden Tools für die Selbstregulation des eigenen Lernverhaltens und des Planens eines bewussten Studienverlaufs bieten. So können Studierende ihren Studienverlauf bezogen auf Ihren Kompetenzerwerb innerhalb einzelner Module planen (Studienassistent) oder sich in einem OPEN vhb-Kurs der Thematik selbstregulierten Lernens nähern. Auch für einzelne Veranstaltungen bieten Lehrende Möglichkeiten der individuellen Auseinandersetzung und Reflexion des Gelernten, durch ein Booklet-Anreizsystem oder die App PsyCoach. Neben Werkzeugen zur Auseinandersetzung mit dem Lerninhalt bieten Feedback-Interventionen eine Rückmeldung zur eigenen Lernaktivität und dem Nutzverhalten des Lern-Management-Systems. Im Sinne der Etablierung vernetzender digitaler Kulturen in der Lehre sind einige Tools schon jetzt von anderen Fachbereichen nutzbar.

Diese interessanten Ansätze möchte die Universität Bamberg Ihnen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bamberger Best Practices in der Lehre: Digitale Tools für selbstreguliertes Lernen und Planen“ vorstellen. Nach den Vorträgen, die Einblick in die Entstehung sowie die Möglichkeiten eines Tools bieten, ist jeweils Raum für offene Fragen und Diskussionen.

Teilnehmende Community-Mitglieder

Weitere Informationen

Kosten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • E-Teaching Grundlagen
  • Mediendidaktik

Art des Termins

  • Workshop / Seminar

Veranstaltungsform

  • Online
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt