Peer-to-Peer-Learning in der Tiermedizin

Um Studierende auf die Arbeit mit ihren Patienten vorzubereiten, werden an der Tierärztlichen Hochschule Hannover fallbasierte E-Learning-Module eingesetzt. Die Fallstudien entwickeln Studierende für Studierende. Im Audiocast-Interview berichtet Dr. Jan Ehlers über die didaktischen Hintergründe, über das Vorgehen und die Unterstützung der Studierenden bei der Erstellung von Fallstudien.

Ursprünglich war die Idee, Studierende an der Erstellung der Module zu beteiligen, mit der Hoffnung verbunden, den Aufwand für die Fallerstellung zu verringern. Dieses Ziel wurde nicht erreicht, denn die studentischen Entwickler müssen bei ihrer Arbeit fachlich, didaktisch und technisch unterstützt werden. Dafür gab es aber zahlreiche andere Vorteile, wie auch die begleitenden Evaluationen und Interviews zeigten: Die von den Studierenden entwickelten Module überzeugten durch ihre hohe Qualität, Praxis- und Studienrelevanz, vor allem aber durch die genaue Zielgruppenansprache, denn oft können Studierende den Schwierigkeitsgrad von Aufgaben besser einschätzen als ihre Lehrenden.

Erstellt wurden die Lernmodule mit dem System CASUS, das in der Humanmedizin bereits häufig eingesetzt wird, z.B. im Projekt CliSo.