Lernmanagement-Systeme mit Konzept einsetzen

Um die Nutzung digitaler Medien in der Lehre zu erleichtern, hat die Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) im Rahmen des Verbundprojekts „optes“ ein Konzept entwickelt, mit dem Lehrende durch wissenschaftliche und studentische „eTutoren“ und Studierende durch studentische „eMentoren“ bei der Nutzung der Lernplattform ILIAS bzw. bei der Nutzung digitaler Medien unterstützt werden.
Dipl.-Päd. Tanja Osterhagen & Dipl.-Päd. Dennis Schäffer

Ziel des seit 2012 im Rahmen des Bund-Länder-Programms Qualitätspakt Lehre geförderten Projekts „optes – Optimierung der Selbststudiumsphase“ (www.optes.de) ist es, die Fähigkeit der Studierenden zum Selbststudium zu verbessern. An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sind zwei Teilprojekte verortet: Das Projekt eTutoring richtet sich an Lehrende und unterstützt sie bei der Integration digitaler Medien in ihren Lehralltag, im Projekt eMentoring werden studentische Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter ausgebildet, die Studierende in der Studieneingangsphase mit Hilfe digitaler Medien begleiten.

In ihrem Beitrag erläutern Dipl.-Päd. Tanja Osterhagen und Dipl.-Päd. Dennis Schäffer zunächst die Konzepte eTutoring und eMentoring und beschreiben dann, wie das 5-Stufen-Modell für Online-Kurse von Gilly Salmon für die konkreten Bedingungen der Blended-Learning-Arrangements an der Hochschule OWL angepasst wurde und von den eTutoren und eMentoren zur der Unterstützung von Lehrenden und Studierenden genutzt wird. Dabei kommen sie zu dem Fazit, dass die bloße Bereitstellung des Lernmanagement-Systems ILIAS nicht ausreicht, jedoch die individualisierten Konzepte der persönlichen Betreuung durch eTutoren und eMentoren trotz ihres anfangs hohen Aufwands eine nachhaltige multiplikatorische Wirkung haben. Zugleich verhindert das verwendete 5-Phasen-Modell die Gefahr, dass Online-Aktivitäten und Präsenzveranstaltung parallel nebeneinander gedacht werden, ohne sinnvoll miteinander verknüpft zu sein.

Dipl.-Päd. Tanja Osterhagen arbeitet seit 2014 am Institut für Kompetenzentwicklung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Zunächst begleitete sie Lehrende der Hochschule im eTutoring beim Einsatz von digitalen Medien in der Lehre, beim Einsatz von E-Learning und Blended-Learning-Elementen und bei der Erstellung und Durchführung von E-Klausuren. Aktuell koordiniert sie das eMentoring-Programm der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Dipl.-Päd. Dennis Schäffer arbeitet seit 2014 am Institut für Kompetenzentwicklung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Er begleitet die Lehrenden der Hochschule beim Einsatz von digitalen Medien in der Lehre und beim Einsatz von E-Learning und Blended-Learning-Elementen. Zuvor war er an den Universitäten Bielefeld und Duisburg-Essen angestellt und gleichzeitig als freier Trainer und Moderator tätig und verknüpft so in seiner Tätigkeit Theorie und Praxis in den Bereichen Lernen mit digitalen Medien, Lernprozessgestaltung und Lernmanagement-Systemen.