Didaktische Optimierung von Videos in der Hochschullehre

In einem Langtext fasst Dr. Martin Merkt vom Leibniz-Institut für Wissensmedien die Ergebnisse zum Lernen mit Videos zusammen. Der Beitrag thematisiert, wie Videos vor dem Hintergrund pädagogisch psychologischer Forschung aufbereitet werden sollten, um den Wissenserwerb von Studierenden in möglichst optimaler Weise zu unterstützen.
error while rendering viewlet_media_element

Vor dem Hintergrund pädagogisch psychologischer Forschungsergebnisse beschreibt Martin Merkt verschiedene Maßnahmen zur Optimierung von Videos zum Lehren und Lernen. Konkret geht er im Langtext auf die  folgenden Punkte ein:

  • Geschwindigkeit der Informationsdarbietung
  • Einfache, interaktive Steuerungsmöglichkeiten
  • Notizen

Daraus leitet er folgende Hinweise für Lehrende ab:

  • Geben Sie Lernenden die Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Darbietung von Informationen in Videos mit Funktionen wie Stopp und Spulen selbst zu bestimmen.
  • Bereiten Sie das Video so auf, dass die Lernenden möglichst einfach auf relevante Informationen zugreifen können. Die Formulierungen in Inhaltsverzeichnissen und Registern sollten möglichst alle relevanten Konzepte des Lerninhalts umfassen.
  • Ermutigen Sie Studierende trotz der ständig verfügbaren Videos wie Vorlesungsaufzeichnung zum Anfertigen von Notizen. Dabei scheinen Notizen am Laptop oberflächlicher zu sein als Notizen mit Stift und Papier. Weisen Sie Studierende im Falle einer digitalen Notizfunktion deshalb darauf hin, dass es nicht sinnvoll ist, Inhalte wörtlich zu übernehmen. 
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt