Grundbegriffe des Programmierens - Online Kurs

Jederzeit zugänglich, kostenlos und allgemeinverständlich. So präsentiert sich ein neuer Online-Programmierkurs, der an der Fachhochschule Vorarlberg entwickelt wurde und ab sofort im Internet abrufbar ist. Alle Interessierten können sich damit grundlegende Programmierkenntnisse selbst beibringen. Mehr Info: http://www.wirtschaftszeit.at/detail/artikel/fh-vorarlberg-entwickelt-online-programmierkurs-fuer-einsteiger/

Beschreibung

Aller Anfang ist schwer. Dieses alte Sprichwort wird von den meisten Studierenden, die sich erstmals mit dem Thema Programmierung auseinandersetzen bestätigt. Das streng logische Denken in technischen Kategorien ist für Neulinge in der Regel doch eine Herausforderung. Deshalb entwickelte der Learning Support der FH Vorarlberg einen Online-Kurs um Studierenden, die keinerlei Programmier-Vorkenntnisse besitzen, die grundlegendsten Konzepte der Programmierung allgemeinverständlich und programmiersprachenunabhängig zu vermitteln.

Lernszenario
Der Online-Kurs ist in neun aufeinander aufbauende Kapitel gegliedert, welche die Studierenden entweder im Selbststudium oder begleitend zu einer Lehrveranstaltung bearbeiten können. Im abschließenden Kapitel “Übungen” können die Studierenden das erworbene Wissen in einer “Roboterwelt” anwenden und dadurch vertiefen und festigen. Ein Forum am Ende jeder Seite ermöglicht den Austausch zwischen allen Nutzern und dem Betreuer.
Die Veröffentlichung unter einer Creative-Commons Lizenz ermöglicht die freie Verwendung und Bearbeitung der Inhalte für nicht-kommerzielle Zwecke, sofern die veränderten Inhalte zu den gleichen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden.

Methoden
Die wichtigsten Grundprinzipien auf denen der Kurs aufbaut sind Anschaulichkeit und Handlungsorientierung. Bekannte Situationen aus dem Alltag werden verwendet, um abstrakte Konzepte zu veranschaulichen. So wird das Wechseln eines Autoreifens als Analogie zur Erläuterung eines Algorithmus’, die Weiche als Analogie zur Fallunterscheidung und das Einparken in einer Garage zur Verdeutlichung des Funktionsprinzips der Schleife verwendet.

Die Handlungsorientierung wird durch verschiedene Aufgabenstellungen erreicht. So werden die Lernenden immer wieder zur Reflexion über die Inhalte angeregt.
Im Verlauf des Kurses werden die Aufgabenstellungen komplexer und näher an die Programmierung herangeführt. Dabei sind die Lernenden aufgefordert in Flussdiagrammen beschriebene Abläufe in so genanntem Pseudocode zu beschreiben.

Zusätzlich sorgen ein Quiz am Ende jedes Kapitels und die bereits erwähnte Übungsumgebung dafür, dass in diesem Online-Kurs Konsumenten zu Handelnden gemacht werden.

Lernziele
Die Lernziele werden zu Beginn jedes Kapitels detailliert angeführt. Für den Online-Kurs kann folgendes übergreifende Ziel definiert werden: Die Studierenden sind in der Lage, grundlegende Konzepte des Programmierens (Variable, Daten, Fallunterscheidung, Schleife usw.) zu erläutern und diese Konzepte in vereinfachten Aufgabenstellungen als Pseudocode bzw. Roboterprogramm anzuwenden.

Kontakt
Dipl.-Päd. Mag. (FH) Frank Weber
Tel. +43 5572 792 1009
fw[at]fhv.at
http://www2.staff.fh-vorarlberg.ac.at/~fw/

Zum Projekt

Ansprechpartner für diesen Eintrag

Um Kontaktinformationen zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein.

Projektteam

Fachbereich

  • Informatik

Kategorie

  • Lernmaterial(-sammlung)

Website