Thunderbird

Die Integration der Funktionalität eines RSS-Readers in ein E-Mail-Programm ist naheliegend, da RSS nicht nur die klassischen Newsletter ersetzt, sondern das E-Mail-Programm in der Regel schon als Nachrichtenzentrale in ganz ähnlicher Weise genutzt wird.


Abbildung: RSS-Unterstützung von Thunderbird
  1. Die einzelnen abonnierten Feeds sind unter einem eigenen Konto ("Feeds") zusammengefasst. Feeds lassen sich in Thunderbird ebenso wie die E-Mail-Konten in Ordnern und Unterordnern gruppieren. In der Klammer hinter dem Namen des Feeds wird angezeigt, wieviele ungelesene Einträge die einzelnen Feeds enthalten.
  2. Da das Konzept von Feeds und Einträgen dem der E-Mail-Verwaltung sehr ähnelt, kann für die Darstellung der Übersicht eines Feeds die gleiche Ansicht wie für die Darstellung vom Inhalt von E-Mail-Ordnern verwendet werden. Anstatt des Betreffs der E-Mail wird der Titel des Eintrags angezeigt, an die Stelle des Absenders der E-Mail tritt der Autor des Eintrags und als Datum dient das Datum der Veröffentlichung.
  3. Da Thunderbird aus der Mozilla-Engine heraus entstand, kann der Eintrag wie in einem Browser mit voller HTML -Unterstützung angezeigt werden (sofern diese nicht deaktiviert wurde).
  4. Für eine größere Darstellung kann der Link zum Eintrag aufgerufen werden. Da Thunderbird über ein Adressbuch verfügt, kann der Autor des Eintrags direkt darin aufgenommen werden. Weil RSS-Feeds aber in der Regel nicht die E-Mail-Adresse des Autors publizieren, ist dieses Angebot eher selten nützlich.

Weitere Informationen zu Thunderbird erhalten Sie im Produktsteckbrief hier im Portal.

Letzte Änderung: 08.04.2015

PDF erstellen