QR-Code

QR bedeutet „Quick Response” (dt. „schnelle Antwort”). Der QR-Code ist ein zweidimensionaler Strichcode, der in einem Quadrat angeordnet ist, welches aus schwarzen und weissen Feldern besteht. Mittels einer Kamera und einem speziellen Programm auf einem mobilen Endgerät lässt sich der QR-Code „scannen”.Dieser Prozess wird auch als Mobile Tagging (frei übersetzt „mobile Etikettierung”) bezeichnet. Dabei interpretiert die Kamera das Bild und löst Interaktionen aus, wie den Aufruf eines bestimmten Hyperlinks, das Einblenden eines Objekts oder multimedialen Inhalts. Der QR-Code ist sehr fehlertolerant. Durch einen fehlerkorrigierenden Code wird der Verlust von bis zu 30 % des Codes toleriert, d. h. er kann auch dann noch dekodiert werden. Der QR-Code wurde von der japanischen Firma Denso Wave im Jahr 1994 entwickelt. Im Hochschulkontext wird er u.a. für Augmented Reality-Anwendungen genutzt.