Glossar

Der Glossar von e-teaching.org enthält sprachliche Erklärungen zum Wortschatz der Website. Die enthaltenen Definitionen sollen das eindeutige Verständnis der verwendeten Begriffe ermöglichen.

60 Glossarbegriffe:

A/V-on-Demand

Unter Audio- bzw. Video-on-Demand versteht man das Rezipieren oder das Herunterladen von Audio- respektive Videomaterial auf Benutzeranfrage, d.h. zu einem vom Benutzer spezifizierten Zeitpunkt. Das direkte Betrachten erfolgt zumeist in Form eines Audio- bzw. Videostreams. Heruntergeladene Inhalte lassen sich mit entsprechender Abspielsoftware öffnen.

AAC/Advanced Audio Coding

Advanced Audio Coding (AAC) ist ein verlustbehaftetes Komprimierungsverfahren/-format für Audioinhalte, entwickelt von der MPEG. Bei der Entwicklung des AAC-Codecs wurden Schwächen gegenüber dem MP3-Verfahren verringert. Das Kodierungsverfahren wurde verbessert und mit neuen Verfahren (Tools) erweitert. Im Eingangssignal werden tonale und geräuschhafte Elemente effektiver erkannt und kodiert, laute plötzliche Geräusche, bei denen klirrend-metallische Artefakte im MP3 hörbar wurden, entschärft.

Accessibility/Web Accessibility

Accessibility bedeutet "Zugänglichkeit" und bezieht sich ursprünglich auf die barrierefreie Gestaltung baulicher Maßnahmen. Im Bereich des Internet ist mit Web Accessibility mittlerweile der barrierefreie Zugriff auf Webseiten gemeint. Der Inhalt von Webseiten sollte für alle Benutzer erkennbar und navigierbar sein. Dazu muss von den Webdesignern einerseits auf motorische Beeinträchtigungen der Benutzer Rücksicht genommen werden, andererseits auf unterschiedliche Webbrowser-Versionen oder Betriebssysteme. Webdesign, das dem Kriterium Accessibility Rechnung trägt, muss berücksichtigen, dass für einige Benutzer Teile der Information eventuell nicht sichtbar, hörbar oder erreichbar sind oder den Benutzern keine Tastatur oder Maus zur Verfügung steht. Zudem sollte auf kleine Bildschirmgrößen und langsame Internetverbindungen Rücksicht genommen werden. Das W3C hat mit den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) einen Standard geschaffen, der einen barrierefreien Zugriff erleichtern soll (englischsprachiges Original unter http://www.w3.org/TR/WCAG/).
Weitere Informationen zu diesem Glossarbegriff sowie den Artikel "Barrierefreiheit im Internet" finden Sie in unserem Portal.

Account

Zugangsberechtigung zu einem Computer, Onlinedienst oder Mailboxkonto bei einem Internetanbieter (Provider). Zu jedem Account gehören ein Benutzername und ein Passwort, mit denen sich der Nutzer bei der Anwahl seines Providers identifiziert und durch die er danach beispielsweise Zugriff auf seine E-Mails erhält.

ACL/Agent Communication Language

ACL wurde als gemeinsame Sprache für die Kommunikation und den Informationsaustausch zwischen Agenten entwickelt. Die meisten Agent Communication Languages basieren auf der Sprechakttheorie. Mögliche Sprechakte eines Agenten sind "request", "refuse" und "agrees". Meistens kann ein Agent mehrere Ontologien entschlüsseln.

ActionScript

ActionScript ist eine zu Beginn vom Unternehmen Macromedia (mittlerweile Adobe) entwickelte Skriptsprache, die Bestandteil von Flash ist. ActionScript ähnelt in Syntax und Verwendung JavaScript bzw. Java und ermöglicht eine ereignisorientierte Manipulation einer Flash-Animation hinsichtlich Ablauf und Gestaltung.

ActiveX

ActiveX ist ein Softwarekomponentenmodell von Microsoft. Seit der Einstellung des Internet Explorers für den Mac gibt es ActiveX nur noch für das Betriebssystem Windows, da ActiveX-Elemente nur durch den Internet Explorer unterstützt werden. Andere Browser unterstützen aus Sicherheitsgründen kein ActiveX. Ein ActiveX-Programm wird über das Internet geladen und dann auf dem PC gestartet. Da ActiveX-Programme einen vollständigen Zugriff auf das System zulassen, besteht ein erhöhtes Sicherheitsrisiko durch fehlerhafte Komponenten.

Ad

Ad steht als Abkürzung für Advertisement und bezeichnet in Kombination mit verschiedenen Begriffen Faktoren der Onlinewerbung. Unter dem Begriff Ad-Clicks wird z. B. die Anzahl der Klicks auf eine Werbefläche (Ad-Space) verstanden, der Seitenaufruf wird Ad-View genannt, die Seitenaufrufzeit Ad-View-Time, der Werbebrief Ad-Mail, das Werbebanner Ad-Banner.

Adaptivität

Unter Adaptivität wird die Anpassung eines Systems an die Präferenzen des jeweiligen Nutzers aufgrund von Interaktionsdaten verstanden. Dadurch soll die Benutzerfreundlichkeit (usability) und die Lernfreundlichkeit (learnability) auf einem möglichst hohen Niveau realisiert werden. Angepasst werden zum Beispiel Aufgaben-, Präsentations- und Antwortzeiten, der Schwierigkeitsgrad sowie Hilfen beim entdeckenden Lernen oder der Informationszugriff in Hypertext-Systemen.

Advance Organizer

Unter Advance Organizer versteht man eine knappe, vorbereitende Organisations- und Lernhilfe, die dem eigentlichen Lernmaterial vorangestellt wird. Wichtige Textinhalte werden in abstrakter Form durch Grafiken oder kurze Texte dargestellt und dienen zur leichteren Einordnung der Lerninhalte. Indem eine relativ allgemeine gedankliche Struktur (Organizer) angeboten wird, wird die Verknüpfung und Verbindung des neuen Fachwissens mit dem schon vorhandenen (Vor-)Wissen erleichtert.

AICC/Aviation Industry CBT Committee

Das AICC wurde 1988 von der amerikanischen Luftfahrtbehörde gegründet und war ein internationaler Zusammenschluss von Herstellern und Spezialisten für Computer-Based-Training-Systeme (CBT), die E-Learning-Standards entwickeln und definieren. Der Verbund löste sich 2014 auf. Zuvor bot das AICC die Zertifizierung für Lernplattformen sowie Autorenwerkzeuge an. Es hatte die CMI-Richtlinien (Computer Managed Instruction) aufgestellt. Produkte, die entweder vom AICC zertifiziert oder AICC-kompatibel wurden, sind u. a. Authorware, Hyperwave, ILIAS und Lotus Learning Space.
Siehe auch: Authorware-Steckbrief, ILIAS-Steckbrief.

AIFF/Audio Interchange File Format

AIFF (Audio Interchange File Format) ist ein vor allem auf Mac-Rechnern verbreitetes Format zur verlustfreien, unkomprimierten Speicherung von Audiomaterial. Es ist vergleichbar mit dem auf Windows-Systemen gebräuchlichen WAVE-Format.

AIR/Adobe Integrated Runtime

Bei Adobe Integrated Runtime (AIR) handelt es sich um eine Laufzeitumgebung für plattformübergreifende Rich Internet Applications (RIAs). Mit AIR wird es möglich Webanwendungen auf den Desktop zu holen und ohne Browser auszuführen.

Ajax

Ajax (Asynchronous JavaScript and XML) koppelt diverse Techniken wie JavaScript, XHTML, HTML und XML. Dabei werden im Hintergrund JavaScript-Anweisungen vom Browser an die Ajax-Engine geschickt und von dort aus (per XMLHttpRequest) asynchron Daten zum und vom Webserver übertragen. Dadurch können sich Inhalte einer Webseite oder -anwendung auch ohne kompletten Neuladevorgang ändern. Diese Form des Datenaustauschs zwischen Client-Browser, Ajax-Engine und Webserver ermöglicht die Erstellung eindrucksvoller, dynamischer Webanwendungen. Google liefert in mehreren Projekten (Google Maps, Google Docs usw.) Beispiele für den Einsatz von Ajax. Auch viele der hochgelobten Web-2.0-Angebote wie die Fotoseite flickr setzen die Ajax-Technik für viele ihrer nützlichen Funktionen ein.
Weiterführende Informationen und Links finden Sie im Wikipedia-Artikel zu Ajax.

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt