eSport - E-Learning im fachdidaktischen Sportunterricht

An der PH Thurgau soll die Vermittlung von Sporttheorie vermehrt im Selbststudium erfolgen. Sonja Burgauer, Oliver Lang und Ute Nunnenmacher geben einen Überblick zu Konzept und Umsetzung des Projekts eSport, in dessen Rahmen Podcasts und Lehrfilme für die Lehrer/innenausbildung entwickelt wurden.

Selbstlernangebote können im Bereich der Sportwissenschaften eine wichtige Rolle spielen. Aus fachdidaktischer Sicht kann z.B. der Einsatz von Videos beim Studium von Bewegungsabläufen eine große Unterstützung darstellen. Aber auch andere Medien lassen sich zur Erarbeitung von theoretischen Inhalten, zur Unterstützung des Lernprozesses oder zur Prüfungsvorbereitung gewinnbringend einsetzen.

Daher werden am Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Basel (ISSW) seit 2003 multimediale Lehr- und Lernmaterialien für Theorie und Praxis im Fachbereich Sportwissenschaften entwickelt. An der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) war die Vermittlung von Sporttheorie bislang auf den Präsenzunterricht beschränkt. Im Zuge der Erhöhung des Selbststudienanteils an der PHTG soll die Vermittlung von Sporttheorie nun im Selbststudium erfolgen und zwar mit Online-Lernmaterialien. Dazu wurden im Projekt eSport zwei Arten von Selbstlernmaterialien entwickelt: Podcasts, in denen der für die Studierenden prüfungsrelevante sporttheoretische Stoff aufbereitet wurde, und Lehrfilme zur Vermittlung von Techniken und Bewegungsabläufen.