Pädagogische Aktionsforschung

Dipl-Ing. Ellen Fetzer von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen nutzt die Methode der Aktionsforschung, um E-Learning-Kurse im Themenbereich der Landschaftsarchitektur kontinuierlich zu reflektieren und zu verbessern. In ihrem Erfahrungsbericht geht sie auf die Besonderheiten der Methode ein und zeigt die praktische Umsetzung.

Dipl.-Ing Ellen Fetzer setzt sich im Zuge ihrer Dissertation bereits seit mehreren Jahren mit der pädagogischen Aktionsforschung auseinander. Speziell nutzt sie diese Methode, um E-Learning-Kurse im Themenbereich der Landschaftsarchitektur kontinuierlich zu reflektieren und zu verbessern. In ihrem Erfahrungsbericht geht sie auf die Besonderheiten der Methode ein und zeigt anhand von Beispielen auf, wie Aktionsforschung praktisch umgesetzt wird. Die pädagogische Aktionsforschung ist hauptsächlich im englischsprachigen Raum populär. Doch sie kann auch hierzulande eine gute Alternative für „Nicht-Psychologen” und „Nicht-Pädagogen” sein, die sich dem E-Learning primär über inhaltliche Zielsetzung nähern möchten. Lehrende bekommen mit der Aktionsforschung ein Werkzeug an die Hand, das ihnen eine systematische Beobachtung der eigenen Lehre ermöglicht. In mehreren Zyklen analysiert und adaptiert der Aktionsforscher die eigenen Lehraktivitäten und die Lernprozesse der Studierenden und akzeptiert dabei bewusst den subjektiven Ansatz dieses Vorgehens. Während positivistische Ansätze klassischerweise ein Einwirken des Forschers auf den Untersuchungsgegenstand vermeiden möchten, geht die Aktionsforschung einen anderen Weg: Der Lehrende wird zum „Entwickler” der eigenen Lehre, wobei jedoch durchaus Implikationen für die Theoriebildung entstehen.

Ellen Fetzer ist seit 2001 akademische Mitarbeiterin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU). Sie studierte Landschaftsarchitektur an der Universität Kassel und untersucht in ihrer Dissertation die Potentiale von Computer-Supported Collaborative Learning (CSCL) für die Didaktik der Landschaftsarchitektur im europäischen Raum.

PDF erstellen