Methodenlehre-Baukasten (Vorgängerprogramm: LernSTATS)

Ein interaktives Lehr-Lernprogramm für Statistik

Ziele und Inhalte

Die Vermittlung statistischer Grundlagen und Methoden erfolgt im "MBLK" - bei grundsätzlich einheitlichem Aufbau - anhand fächerspezifischer Daten für Psychologie, Erziehungswissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und Medizin.

Der bei vielen Studierenden verbreiteten "Statistik-Angst" soll entgegengewirkt werden durch das Angebot zur Unterstützung selbstorganisierten, entdeckenden Lernens zur individuellen oder gruppenbasierten Vor- und Nachbereitung.

Didaktisches Konzept

Im Rahmen des " Entdeckenden Lernens " knüpfen der MLBK und "LernSTATS" an das Vorwissen (die „naiven“ Konzepte) der Studierenden an, um sie in kleinen kognitiven Schritten zum wissenschaftlichen Verständnis zu führen. Die Lernenden werden dazu angeregt, die Inhalte durch selbständiges Denken, Anwenden und Problemlösen eigenständig zu erarbeiten. Dabei sind komplexe Zusammenhänge in eine Reihe von Subkonzepten unterteilt.

Für die Gestaltung sind die Prinzipien Interaktivität und Problemorientierung leitend: Grafiken und Tabellen sind in der Regel so miteinander verknüpft, dass sowohl Veränderungen in den Tabellen unmittelbar in den Grafiken visualisiert, als auch Veränderungen der Grafiken in den entsprechenden Tabellen übernommen werden. Zusätzliche Animationen illustrieren funktionale Mechanismen von Formeln. Übungen und Lektionen enthalten Problemvorgaben, prozess- und ergebnisorientierte Lernhilfen für die Lösung des Problems sowie Rückmeldungen, die zur Gestaltung von Lösungsansätzen anregen.


Abb. 1: Methodenlehrebaukasten - Produkt-Moment-Korrelation



Abb. 2: Methodenlehrebaukasten - Anwendungsbereiche verschiedener Korrelationskoeffizienten

Die Beispiele (vgl. Abb.) zeigen, wie der Methodenlehre-Baukasten die Problematik der Vermittlung von Korrelationskoeffizienten anschaulich löst. Im ersten Beispiel müssen die Zahlenwerte in die richtigen Felder der Formel gezogen werden. Man kann im Programm Zahlenwerte verändern und sehen, wie sich dies auf Grafik und Ergebnis auswirkt und umgekehrt. Im zweiten Beispiel wird zunächst eine Matrix erstellt und dann den Kombinationen verschiedener Skalenniveaus die jeweils anwendbaren Korrelationskoeffizienten zugeordnet. Online-Hilfen und ein Glossar unterstützen das entdeckende Selbstlernen.

Über Lernansätze informiert Sie in unserem Portal der Bereich " Konzeption-Methoden " in der Rubrik "Didaktisches Design"; dort finden Sie unter der Rubrik " Gestaltung " auch Hinweise zu " Interaktivität ". Der Bereich "Lehrszenarien" enthält vertiefende Informationen zu " Tutorials " und " Übungsprogrammen ".

Curriculare Verankerung

Der "MLBK" kann unmittelbar im Seminar, bei der Gruppenarbeit im Computerpool oder zum individuellen Selbstlernen eingesetzt werden. Die Fachbereiche entscheiden jeweils selbst, ob und in welcher Form sie die Nutzung durch die Studierenden vorsehen oder voraussetzen.

Technik

Zugang

Der Zugang zum "Methodenlehre-Baukasten" erfordert eine Anmeldung mit Passwort, was nach Zahlung der Lizenzgebühr möglich ist. "LernSTATS" kann unmittelbar online oder in einer herunterladbaren Offline-Version betrieben werden: http://www.lernstats.de.

Nutzung

Beide Probramme sind Hypertext -basierte Tutorien, die in Form von HTML -Seiten über einen Web- Server bereitgestellt werden. Interaktive Animationen wurden mit dem Programm Flash von Macromedia erstellt

Benötigte Software

Der "MBLK" läuft unter den Browsern Internet-Explorer 6.0,. Mozilla, Netscape 6/7, Opera, Safari und setzt die Installation von JAVA und des Flash- Plug-In von Macromedia voraus.

Entwicklung

Der "Methodenlehre-Baukasten" und die letzte Version von "LernSTATS" wurden in HTML, PHP und Flash programmiert.

Zu technischen Aspekten der Entwicklung und Aufbereitung multimedialer Lernsoftware finden sie Verlinkungen in der Rubrik " Medientechnik ".

Kosten

Für die Nutzung des "MBLK" wird von Einzelplatznutzern einmalig eine Lizenzgebühr von 10 Euro erhoben. "LernSTATS" ist kostenfrei nutzbar.

Zielgruppe

Grundstudium

Ergebnisse

Eine Untersuchung der Universität Mainz von acht Lernprogrammen zur Statistik, auf die Wirtschaftswissenschaften bezogen, kam 2006 zu dem Ergebnis, dass außer dem " Statistiklabor " nur der Methodenlehre-Baukasten als Tutorien ersetzendes Begleitangebot geeignet sei und den Stoff der Statistik-Vorlesungen I und II ohne weitere Anpassungen abdecke.

Zum Projekt

Website

http://www.methodenlehre-baukasten.de

Institution

Universität Hamburg

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Rolf Schulmeister, E-Mail: schulmeister@uni-hamburg.de

Zeitraum

Während "LernSTATS" abgeschlossen ist, wird der "MBLK" fortlaufend verbessert, an Fachdisziplinen angepasst und erweitert. Das sechste Modul soll zu einem virtuellen empirischen Experimentalpraktikum ausgebaut werden.

Förderung

Der "MBLK" wurde 2000-2004 als Entwicklungsprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert. "LernSTATS" war in den 90er Jahren als Innovationsprojekt an der Universität Hamburg entwickelt worden.

Beteiligungen und Kooperationen

Bei der Entwicklung des "MLBK" kooperierten die Universitäten Hamburg, Bremen, Greifswald und Rostock. Das Vorgängerprojekt "LernSTATS" wurde an der Universität Hamburg entwickelt am Fachbereich Psychologie und später europaweit auch in anderen Fächern mit Statistik-Anteilen in die Lehre eingebunden.

Kategorisierung

Lehrfunktion

  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Motivation
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • Simulation
  • Animation
  • CBT / WBT

Fachbereich

  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Medizin und Gesundheitswesen
  • Wirtschaftswissenschaften

Lehrszenarien

  • Vorlesung
  • Übung
  • Tutorium
  • Seminar

Kategorie

  • Lernmaterial(-sammlung)