Tablet Computing

Vom 07.-18. Mai stand Tablet Computing im Mittelpunkt des freien Online-Kurses OPCO12. Im Horizont-Report 2012 wurden Tablets zum ersten Mal als eigener Trend aufgenommen. Doch inwiefern ist der Einzug von Tablet-Computern in den Hochschulkontext in nächster Zeit tatsächlich realistisch? Welche Initiativen in Bezug auf die Ausstattung und eine nachhaltige Nutzung im Lehr- und Lernkontext gibt es bereits?

Datum: 09.05.2012, 17:00 Uhr

René Wegener (Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik), Prof. Beat Döbeli Honegger (PHZ Schwyz)

Zu Gast beim Online-Podium am 09. Mai ab 17 Uhr waren zwei Experten, die bereits Erfahrung beim Einsatz von Tablets in der Lehre gesammelt haben.

Prof. Beat Döbeli Honegger ist Dozent für Medienbildung und Informatikdidaktik mit Forschungsauftrag am Institut für Medien und Schule (IMS) sowie Leiter des E-Learning-Zentrums an der PHZ Schwyz in Goldau. Er bringt seine Erfahrungen aus zwei Pilotprojekten ein, einem abgeschlossenen zweijährigen iPhone-Projekt und dem laufenden Projekt “Digitaler Alltag” in einer Grundschulklasse mit iPads und zwei Klassen mit iPod touchs.

René Wegener (Universität Kassel) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik (Lehrstuhl Prof. Leimeister), das sich am Projekt "Mobiles Lernen" der Universität Kassel beteiligt hat. Konkret wurden in der Lehrveranstaltung "Einführung in die Informationswissenschaften I" das Nutzungsspektrum von iPads in einer Massenveranstaltung und neuartige Lernszenarien erprobt, bei denen die Studierenden an interaktiven Übungen teilnehmen, die Veranstaltung live von zu Hause verfolgen sowie orts- und zeitunabhängig mit Web Based Trainings lernen können.

Vom 07.-18. Mai steht Tablet Computing im Mittelpunkt des freien Online-Kurses OPCO12. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Themenwochen zu Tablet Computing.

Materialien zur Veranstaltung

Hier finden Sie im Anschluss an das Online-Event alle bereitgestellten Materialien, wie die Aufzeichnung der Veranstaltung oder die Folien der Referentinnen und Referenten. Beachten Sie, dass die Aufbereitung der Materialien etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.