Was macht eigentlich ... das Projekt „Mein Bildungsraum“?

Seit 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Vorhaben „Mein Bildungsraum". Die Idee dahinter: einen bundesweiten Digitalen Bildungsraum zu schaffen, der Lernende, Lehrende und die Anbieter verschiedener Bildungsangebote bildungsphasenübergreifend miteinander vernetzt. Im Online-Event auf e-teaching.org berichtet Prof. Dr. Ulrike Lucke (Univ. Potsdam) über „Mythen und Wirklichkeit" im Zusammenhang mit diesem komplexen Projekt – und über den tatsächlichen Stand der Dinge.

01.07.2024, 14:00 Uhr

Hauptbild des Beitrags

Prof. Dr. Ulrike Lucke (Univ. Potsdam) (Foto: Tobias Hopfgarten/Univ. Potsdam)

Mit der Plattform „Mein Bildungsraum” (ehemals: Nationale Bildungsplattform) sollen die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, Lernende, Lehrende und Bildungsangebote miteinander zu vernetzen, um lebenslang individuelle Bildungswege digital zu unterstützen. Denn: Digitale Inhalte und Werkzeuge gehören zwar zu vielen aktuellen Lernszenarien – doch in der Regel sind die verschiedenen Lernangebote sind nicht miteinander verknüpft, das Angebot ist vielfältig und heterogen; zudem ist es oft schwierig, passende Lernangebote zu finden.

Deshalb unterstützen BMBF und Europäische Union das Vorhaben, einen bundesweiten Digitalen Bildungsraums zu schaffen. Derzeit sind daran etwa 40 Forschungs- und Entwicklungsprojekte beteiligt, die bereits jetzt in „Mein Bildungsraum” integriert werden. Auch e-teaching.org ist mit einem Projekt dabei. Unser Ziel ist es zunächst, das Portal technisch an „Mein Bildungsraum“ anzuschließen. Damit werden die Voraussetzung dafür geschaffen, dass Nutzende über „Mein Bildungsraum“ gezielt in den Inhalten von e-teaching.org nach Problemen suchen können, mit denen sie in der Lehre konfrontiert sind – zum Beispiel heterogene Lerngruppen, fehlende Motivation usw. – und Lösungsvorschläge dafür erhalten.

Das Projekt „Mein Bildungsraum“ ist also technisch und inhaltlich anspruchsvoll. Zugleich gab es von Beginn verschiedene Missverständnisse und auch Kritik an der Umsetzung. Im Online-Event berichtet Prof. Dr. Ulrike Lucke (Univ. Potsdam) über den Hintergrund und über aktuellen Stand des komplexen Projekts – und natürlich ist auch genug Zeit zur Diskussion mit den Teilnehmenden eingeplant.

Sollten Sie zur Veranstaltungsteilnahme Unterstützung im Sinne der Barrierefreiheit benötigen, wenden Sie sich gerne vorab rechtzeitig an feedback@e-teaching.org.

Beitragende

Ulrike Lucke ist seit 2010 Professorin für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen am Institut für Informatik und Computational Science der Universität Potsdam. Ihre Arbeitsgruppe beforscht Bildungstechnologien sowohl aus empirisch-analytischer
als auch aus gestaltungsorientierter Sicht und verbindet dabei verschiedene disziplinäre Perspektiven vor dem Hintergrund sozio-technischer Komplexität. Seit 2014 ist sie Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Informatik (GI) und seit 2020 Vizepräsidentin der GI. Darüber hinaus ist sie u. a. seit 2016 stellvertretende Vorsitzende des Hochschul-CIO e.V. und wurde im Jahr 2017 Fellow der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e. V. (GMW) ernannt. Bei „Mein Bildungsraum" ist Ulrike Lucke Verbundkoordinatorin des Forschungsprojekts BIRD (Verbundvorhaben „Bildungsraum digital"), dessen Fokus auf der Entwicklung der technischen Infrastruktur der Plattform liegt – einer Infrastruktur, die es ermöglichen muss, sehr unterschiedliche bereits bestehende Portallösungen und Bildungsangebote zu integrieren.

Weitere Informationen

Der Link zum Veranstaltungsraum wird ca. 15 Minuten vor Beginn einer Veranstaltung hier veröffentlicht. Die Veranstaltung wird mithilfe von Zoom durchgeführt, aufgezeichnet und später frei zugänglich zur Verfügung gestellt.