Studie: Informelles Lernen

16.04.2008:

Reinhard Zürchers Studie „Informelles Lernen und der Erwerb von Kompetenzen“ (2007) kann als logischer und nötiger Nachfolger zu Günther Dohmens Studie „Das informelle Lernen“ (2001) gesehen werden. Zürcher stellt auf ca. 140 Seiten nicht nur die didaktischen und politischen Ebenen des informellen Lernens, sondern auch bedeutungsklärende Ansätze des multidimensionalen Begriffs vor.

Dabei werden unter anderem Lernumfelder, Kompetenzen und deren Feststellung und Anerkennung sowie institutionelle Einflussgrößen berücksichtigt. Mit der Studie will der Autor grundlegend drei Ziele verfolgen:

  1. eine Informationsbasis zum informellen Lernen bzw. zur Kompetenzdebatte schaffen;
  2. die in diesem Umfeld verwendeten Begriffe beleuchten und präzisieren;
  3. Ansätze zur Förderung des informellen Lernens auf didaktischer und politischer Ebene vorstellen.

Eingebettet werden diese Kernpunkte in der Beschreibung angrenzender Themenfelder, wie beispielsweise Lernformen, die mit dem informellen Lernen verwandt sind. Darüber hinaus werden unterschiedliche Definitionsansätze vorgestellt, die im Spannungsfeld der Begriffe informelles, non-formales und formales Lernen für Klärung sorgen wollen. Der Autor gibt dem Lösungsansatz von Colley et al. den Vorzug, da dieser die Aspekte Bedeutung, Ziel und die Umstände der jeweiligen Lernform berücksichtigt.

Neue Medien haben nach Zürchers Ansicht das Potential informelle Lernräume zu erweitern. Er verweist dabei auf die große Beliebtheit des Internets bei Jugendlichen, deren Aktivitäten im Netz der Netze größtenteils informell sind. Aber auch für Erwachsene mit Selbstlern- und Medienkompetenz sowie Berufstätige am Arbeitsplatz bietet sich diese Lernform an.

Mehr zu informellem Lernen und dessen Rolle in Blogs, Wikis und Online-Communities finden Sie in Reinhard Zürchers Studie „Informelles Lernen und der Erwerb von Kompetenzen“ unter http://www.erwachsenenbildung.at/services/publikationen/materialien_zur_eb/nr2_2007_informelles_lernen.pdf

Günther Dohmens Studie „Das informelle Lernen“ aus dem Jahr 2001 ist unter http://www.bmbf.de/pub/das_informelle_lernen.pdf abrufbar.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)