News aus den Hochschulen

22.10.2010: *** E-Learning für hessische Bauingenieure ** Gemeinsame E-Learning-Plattform der FH Koblenz und des RheinAhrCampus ** Siegener Professor erhält Integrata-Preis ** Vorlesungs-Streaming an deutschen Hochschulen immer beliebter ***

E-Learning-Plattform für Hessens Bauingenieure

E-Learning gewinnt in den unterschiedlichsten Fachbereichen immer mehr an Bedeutung. Die Ingenieur-Akademie Hessen zum Beispiel bietet verschiedene webbasierte Fortbildungsveranstaltungen an. Nun soll an einer Fortbildungs-Plattform speziell für Ingenieure gearbeitet werden. Mit 100.000 EUR Förderungsgeldern vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde ein Team des Fachbereichs Bauwesen der Fachhochschule Gießen-Friedberg damit beauftragt, eine E-Learning-Plattform zu entwickeln, die das bestehende Fortbildungsangebot der Ingenieur-Akademie Hessen erweitert.
Bei dem Projekt geht es hauptsächlich darum, den Ingenieuren Kompetenz zur Planung und energetischen Modernisierung von Gebäusen zu vermitteln. Teilnehmer/-innen haben so die Möglichkeit sich zum Fachplaner "Nachhaltiges Bauen IngKH" fortbilden zu lassen.
Quelle: Checkpoint eLearning, Oktober 2010http://www.checkpoint-elearning.de/?aID=8606

FH Koblenz kooperiert mit dem RheinAhrCampus in Sachen E-Learning

Rechtzeitig zum Wintersemester 2010/2011 starten die FH Koblenz und der RheinAhrCampus Remagen ein gemeinsames E-Learning-Projekt.
Dirk Reiländer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Standort Koblenz und Patricia Grah, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Standort Remagen, entwickelten gemeinsam eine E-Learning-Plattform, die Personen, Informationen und Dokumente effektiv miteinander verbinden soll. Als wichtigste Elemente wurden ein Wiki, ein Blog und ein Projektmanagement-Tool eingebunden. Das System verspricht außerdem eine übersichtliche Struktur und eine nutzerfreundliche Handhabung, von dem speziell Studierende des Fachs Messe-, Museums-, Eventlogistik zukünftig profitieren können. Zudem wurde ein virtuelles Klassenzimmer eingerichtet, was neben den wöchentlich stattfindenden Präsenzterminen auch eine orts- und zeitungebunde Teilnahme an der Veranstaltung zulässt.
Quelle: IDW, 11.10.2010http://www.idw-online.de/pages/de/news391006

Siegener Professor erhält Integrata-Preis
Im Rahmen ihres ersten Kongresses hat die Integrata-Stiftung am 14.Oktober in Karlsruhe den Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie verliehen. Einer von drei Preisträgern ist Volker Wulf, Professor für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien und Direktor des Instituts für Medien an der Universität Siegen.
Prof. Wulf erhält die Ehrung für sein Projekt „Interkulturelles Lernen mittels computergestützter Projektarbeit – come_IN“, das gemeinsames Lernen verschiedener Kulturen und Generationen untersucht. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Projektes werden die Erfahrungen eines interkulturellen Computerclubs an einer Grundschule untersucht und auf ihre Übertragbarkeit überprüft. Darüber hinaus wird untersucht, welche Themen besonders geeignet für das gemeinsame Lernen von Kindern und Eltern unterschiedlicher Herkunft sind.
Weitere Informationen finden Sie unterhttp://www.uni-siegen.de/fb5/wirtschaftsinformatik/projekte/

Vorlesungs-Streamings an deutschen Hochschulen
„Im Schlafanzug zur Vorlesung" so titelte am 19.10.2010 der WiesbadenerKurier zum Thema Vorlesungsaufzeichnungen.An immer mehr deutschen Hochschulen gehört dies tatsächlich schon zum Alltag. Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt zum Beispiel bietet ihren Studierenden Vorlesungsmitschnitte an, die nach der eigentlichen Präsenzveranstaltung online gestellt und von einer E-Learning-Plattform heruntergeladen werden können. „Die Mitschnitte sind aber nicht als Ersatz für die Anwesenheit gedacht, sondern als Ergänzung“, sagt Ludwig Kärnbach, studentischer Mitarbeiter beim Institut für Erziehungswissenschaften und dort mitverantwortlich für die Onlinemitschnitte von Vorlesungen. Verpasste Vorlesungen können einerseits ganz bequem nachgeholt werden, sind aber hauptsächlich als Hilfestellung ergänzend zur eigentlichen Veranstaltung gedacht. Gerade für ausländische Studierende soll so der Uni-Alltag vereinfacht werden, da nicht Verstandenes einfach noch einmal „nachgeschaut“ werden kann.
Im Fernstudiengang Basa-Online der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, werden Vorlesungsaufzeichnungen in erweiterter Form angeboten und genutzt. Hier gibt es keine Anwesenheitspflicht im herkömmlichen Sinne, die Studierenden nehmen via Webcam und Mikrofon an der Online-Veranstaltung teil und können so aktiv dazu beitragen. Diese Art der Vorlesung soll an der Hochschule ab nächstem Wintersemester auch in traditionellen Studiengängen angeboten werden.
Ein weiteres Streaming-Experiment der Hochschule ist das Projekt „Sie haben uns gerade noch gefehlt“, in dem sich neue Professoren per Video-Podcast bei youtube vorstellen.
Quelle: Wiesbadener Kurier, 19.10.2010http://www.wiesbadener-kurier.de/region/hochschulen/uni-leben/9537944.htm

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)