News aus den Hochschulen

20.12.2010: *** RoQ'n RoL an der HS Rosenheim ** Projekt "PodcastWiki Physik" prämiert ** Leipziger Professorenkatalog ausgezeichnet ** E-Learning-Tutorenprogramm der Uni Rostock wird fortgesetzt ** Jetzt mitmachen für die "Hochschulperle" voten ***


Hochschule Rosenheim im Wandel
„Rosenheimer Qualität in der Rosenheimer Lehre“, bzw.„RoQ’n RoL“heißt das Programm zur Verbesserung der Lehre an der Hochschule, welches nun von einer Auswahljury des Wettbewerbs „Wandel gestalten“ mit dem ersten Preis prämiert wurde. Der Wettbewerb wurde bundesweit vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf-Stiftung ausgeschrieben, wobei knapp 50 Hochschulen teilnahmen. Neben Rosenheim konnten sich die Hochschule München, die Uni Frankfurt a. M. und die Uni Mainz durchsetzen und werden nun mit jeweils bis zu 400.000 EUR Fördergeldern in der Konzeption und Implementierung von innovativen Lehrkonzepten unterstützt.
Quelle:sueddeutsche.de, 13.12.2010

E-Learning-Projekt der Uni Frankfurt prämiert
Am Montag wurde zum vierten Mal der Hessische Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre, getragen von der Hertie-Stiftung und dem Land Hessen, verliehen. Von 57 Hochschul-Projekten wurden 5 ausgezeichnet, wobei der erste Preis mit 150.000 EUR dotiert war und an den Fachbereich Humanmedizin der Goethe-Universität Frankfurt ging. Der Preis zielt ab auf die Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Lehrkonzepten, Prüfungsmethoden und Beratungsleistungen. Er zeichnet Personen, Arbeitsgruppen oder Organisationseinheiten aus, die solche Konzepte erarbeiten und verwirklichen.
Das E-Learning-Projekt „PodcastWiki Physik“ der Goethe-Universität Frankfurt wurde in der Kategorie „Studentische Tutorien“ ausgezeichnet. Seit 2008 wird das Projekt im Rahmen des SeLF-Programms der Uni gefördert. In den von Studierenden erstellten Video-Tutorials werden physikalische Experimente vorgeführt, Vorlesungsinhalte erklärt oder Arbeitsgruppen des Fachbereichs Physik vorgestellt.
Quelle:bildungsklick, 13.12.2010

Leipziger Professorenkatalog auf ISWC ausgezeichnet
Für ihre Arbeit zum Catalogus Professorum Lipensis sind Informatiker und Historiker der Universität Leipzig auf der diesjährigen “International Semantic Web Conference” (ISWC) in Shanghai mit dem Best In-Use Paper Award ausgezeichnet worden.
Ziel war es eine historische Datenbank aller Professoren, die im 19. und 20. Jahrhundert an der Universität Leipzig gelehrt haben zu erstellen. Doch weil das Leben der rund 2000 erfassten Universitäts-Professoren mit Millionen Fakten verbunden ist, würde man mit herkömmlichen Methoden bei der Aufbereitung dieser Daten unweigerlich an Grenzen stoßen. Die Forschungsgruppe “Agile Knowledge Engineering und Semantic Web (AKSW)” am Institut für Informatik der Uni Leipzig entwickelte eine daher dafür eine OntoWiki-Software. Mit Hilfe von OntoWiki können Informationen komplex strukturiert, verknüpft und zugleich maschinell verarbeitet werden.
Der Artikel ist auf der Webseite von Thomas Riechert, dem Erstautor verlinkt:
http://www.thomas-riechert.de/blog/2010/iswc2010_cpl/

E-Learning-Tutorenprogramm der Uni Rostock wird fortgesetzt
Das seit 2008 vom Wissenschaftsverbund Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) und vom Zentrum für Qualitätssicherung in Studium und Lehre (ZQS) der Universität Rostock initiierte Projekt geht in die Verlängerung: in den nächsten vier Semestern sollen je 10 Tutorenstellen gefördert werden, die die Lehrenden bei der Erstellung von E-Learning-Kursen unterstützen sollen. Finanziert werden die studentischen Hilfskräfte aus Mitteln des Hochschulpaktes Mecklenburg-Vorpommern, wobei die Lehrenden und ihre Tutor/-innen eine umfangreiche technische und didaktische E-Learning-Schulung mit Zertifikatsabschluss am ZQS erhalten. Im Rahmen des Projektes entstanden in den letzten vier Semestern neue E-Learning-Module, vor allem in den Geisteswissenschaften.
Quelle:Universität Rostock, 06.12.2010

Wahl der "Hochschulperle"
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat einen Wettbewerb für innovative, beispielhafte Projekte in Hochschulen, ins Leben gerufen.
Unterwww.hochschulperle.dekann man bis zum 15. Januar 2011 von 12 Beiträgen für seine persönliche Hochschulperle voten. Zur Auswahl stehen u.a. der „Sag’s uns“-Blog der TU Braunschweig oder die StudentSpeakVodcasts der Uni Freiburg.
Viel Spaß beim Mitmachen!

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)