News aus den Hochschulen

05.07.2012: *** Studierendenbefragung zu E-Learning ausgewertet ** neue Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins ** E-Teaching Award der Carlo und Karin Giersch-Stiftung ausgeschrieben ** Sieger im Wettbewerb "Zukunft des Lernens – Zukunft des Studierens" ** Studierende entwickeln E-Learning-Konzept für Gesundheitsarbeiter in Afrika ***
Uni Leipzig: Studierendenbefragung zu E-Learning ausgewertet
Die diesjährige Befragung an der Universität Leipzig ist bereits die vierte dieser Art und dient einerseits der Bilanzierung des bestehenden E-Learning-Angebots sowie andererseits einer Evaluation gewünschter Entwicklungen im Angebot der Universität. Insgesamt haben 482 Studierende an der Befragung teilgenommen, die nun ausgewertet vorliegt. Sie zeigt, dass die Mehrheit der Studierenden E-Learning generell aufgeschlossen ist und sich zudem "mehr E-Learning an der Universität Leipzig" wünscht. Eine deutliche Entwicklung im Vergleich zur Umfrage im Vorjahr zeichnet sich im Bereich des Nutzerverhaltens ab. So ist die Zahl der Studierenden, die über ein Smartphone oder Tablet (mit Android-, iOS/4S oder Windows-Betriebssystem) verfügt bzw. eine Anschaffung noch in diesem Jahr plant, auf 51 Prozent angestiegen. Damit liegt der Anteil der Smartphone-/Tablet-Nutzenden erstmals leicht über der Anzahl der Studierenden, die keine Smartphone oder Tablet verwenden.
Quelle: Medienportal Uni Leipzig, 26.06.2012

Uni Hamburg: neue Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins
Die achte Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins, herausgegeben vom Zentralen eLearning-Büro der Universität Hamburg, steht ab jetzt zum
Download bereit. Das neue Magazin befasst sich mit dem Themenschwerpunkt "eLearning in der Medizin und den Gesundheitswissenschaften". Gleichzeitig ist auch der Call eröffnet für die nächste Ausgabe, die im Dezember 2012 zum Thema "Mobile Learning" erscheinen wird.
Link zur aktuellen Ausgabe (PDF)
Link zum Call
Quelle: Hamburger eLearning-Magazin, 02.07.2012

TU Darmstadt: E-Teaching Award der Carlo und Karin Giersch-Stiftung
Mit dem E-Teaching-Award der Carlo und Karin Giersch-Stiftung werden seit 2004 jedes Jahr Dozierende der TU Darmstadt ausgezeichnet, die qualitativ hochwertiges E-Learning in ihrer Lehre einsetzen. Für die diesjährige Ausschreibung können sich Angehörige der TU mit einer Lehrveranstaltung aus dem WiSe 2011/12 und Sose 2012 sowie mit einem Konzept für das WiSe 2012/13 bewerben oder von Studierenden für den Preis vorgeschlagen werden. Die gesuchten Szenarien sollen an der TU Darmstadt für deren Studierende entwickelt worden sein, effizientes Lernen fördern und die Lehre nachhaltig bereichern und qualitativ verbessern. Das Preisgeld beträgt insgesamt 12.000 €.
Quelle: elc Blog der TU Darmstadt, 02.07.2012

Uni Frankfurt: Wettbewerb "Zukunft des Lernens – Zukunft des Studierens" abgeschlossen
Im Ideen- und Videowettbewerb, den die Goethe-Universität, studiumdigitale, mit Unterstützung der Microsoft Deutschland GmbH zum Thema "Zukunft des Lernens – Zukunft des Studierens" ausgeschrieben hatte, stehen nun die Sieger fest. Eingeladen waren Studierende, sich mit der Beschreibung einer Idee und einem Video von 2-3 Minuten an dem Ideenwettbewerb zu beteiligen. Das Siegervideo "FuturePast" thematisiert in entsprechenden Bildern die neue und die alte Welt des Lernens. In dem Film wollen die vier Studierenden der Humangeografie die grundlegenden Unterschiede des modernen und klassischen Studiums in einen direkten Vergleich bringen. Der erste Platz wurde mit 2.000 €, die beiden zweiten Plätze mit jeweils 750 € Preisgeld prämiert.
Quelle:studiumdigitale, 26.06.2012

HS Neu-Ulm: E-Learning-Konzept für Gesundheitsarbeiter in Afrika entwickelt

Studierende und Professoren der Hochschule Neu-Ulm und der südafrikanischen Partnerhochschule University oft he Western Cape haben vor Ort ein Konzept für die mobile Weiterbildung afrikanischer Community Health Workers entwickelt, die sich in Kapstadts Townships um HIV- und Tuberkulose-Patienten kümmern. Ziel ist es, die Gesundheitsarbeiter kontinuierlich weiterzubilden. In vier deutsch-afrikanischen Teams untersuchten die Studierenden das Lernumfeld, die Bedürfnisse und Vorkenntnisse sowie die IT-Kompetenzen der Gesundheitsarbeiter. Daraufhin entwickelten sie ein Konzept, das Lerninhalte bereitstellt, die zu den individuellen Lerngewohnheiten passen und technisch mobil abrufbar sind.
Quelle: uniprotokolle.de, 29.06.2012

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)