Drei englischsprachige Studien zum Thema MOOCs und PLE

26.11.2013: *** MOOCs in the Classroom ** The MOOC Phenomenon: Who Takes Massive Open Online Courses and Why? ** Personal Learning Environments: A conceptual landscape revisited ***
Quelle: http://www.sr.ithaka.org

Rebecca Griffith befasst sich in ihrem Bericht MOOCs in the Classroom mit Fragen wie: Unter welchen Umständen können Studierende Credits für MOOCs erhalten? Was passiert, wenn Dozenten für große globale Zielgruppen ihre Lehrpläne anpassen müssen? Und führt dies zu verbesserten Lernergebnissen?Der Bericht steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Für die Studie The MOOC Phenomenon: Who Takes Massive Open Online Courses and Why? wurde eine Online-Befragung unter Studierenden der University of Pennsylvania durchgeführt. Diese mussten mindestens in einem der 32 MOOCs der University of Pennsylvania auf der PlattformCoursera eingeschrieben sein. So wollten die Autoren und Autorinnen Gayle Christensen, Andrew Steinmetz, Brandon Alvorn, Amy Bennet,Deirdre Woods und Ezekiel J Emanuel herausfinden, welche Studierende die Onlinekurse besuchen und aus welchem Grund.Die Studiekann kostenlos heruntergeladen werden.

Quelle: http://www.sr.ithaka.org

In dem Paper Personal Learning Environments: A conceptual landscape revisited befassen sich Terje Väljataga und Sebastian H.D. Fiedler vom Centre for Educational Technology von der Tallin Universität in Estland mit zwei Studien aus dem Jahr 2011 (Buchem, Attwell, & Torres, 2011; Fiedler & Väljataga, 2011). Diese hatten konzeptionelle Unterschiede in der Forschungsgemeinschaft bestätigt. Nun untersuchen sie ob es im Vergleich zu 2010 qualitative Unterschiede gibt. Das Projekt läuft zwar noch, aber es werden vorläufige Ergebnisse und Erkenntnisse vorgestellt und diskutiert.Das Paper steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)