News aus den Hochschulen

16.04.2014: *** Uni Stuttgart: Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs” ** Learning Lab der Universität Duisburg-Essen kooperiert mit Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ** Digitale Probeklausuren an der Uni Hamburg ** Neues Thema im Downloadcenter „Lehre laden” der Ruhr-Universität Bochum ** Diverse Weiterbildungsprogramme veröffentlicht ***
Quelle: www.uni-stuttgart.de

Uni Stuttgart: Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs”
Die Universität Stuttgart hat Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs – Ornamente oder Fundament der Hochschulentwicklung” auf YouTube online gestellt. Die zwölf Clips bestehen unter anderem aus drei Projektdemonstrationen, drei Impulsreferaten, zwei Podiumsdiskussionen und einer Abschlussdiskussion. Thematisiert wurde die Frage, ob MOOCs für baden-württembergische Hochschulen sinnvoll sind, welche Zielgruppen es gibt und welche Angebote die Universitäten bieten müssen. Die Veranstaltung fand am 26.02.2014 in Stuttgart statt und wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und der Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg veranstaltet.
Quelle: Universität Stuttgart

Quelle: www.uni-due.de
www.fh-bonn-rhein-sieg.de

Learning Lab der Universität Duisburg-Essen kooperiert mit Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg plant ein Online-Studienangebot zum Thema „Sozialversicherung”. Bei der Konzeption, Umsetzung und Evaluation unterstützt das Learning Lab der Universität Duisburg Essen die Hochschule. Eine entsprechende Projektvereinbarung wurde im April von beiden Seiten beschlossen. Das Vorhaben ist auf vier Jahre angelegt und soll so ausgerichtet werden, dass besonders internationale Studentinnen und Studenten angesprochen werden.
Quelle: mediendidaktik.uni-due.de

Quelle: www.uni-hamburg.de

Digitale Probeklausuren an der Uni Hamburg
Zwei BWL-Studenten der Universität Hamburg haben als Tutoren des BWL-Pflichtfaches „Kosten- und Leistungsrechnung” einen OLAT-Kurs entwickelt. Auf der Lernplattform gibt es digitale Probeklausuren, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung zu frühzeitigem Lernen und rechtzeitiger Klausurvorbereitung motivieren sollen. Das nötige Wissen und die Eigenmotivation holten sich die beiden Studenten in den Online-Seminaren „Virtuelle Kompetenzen I – Vom eLearning zum eTutor” und „Virtuelle Kompetenzen II – Vom Konzept zur Praxis”, die vom E-Learning-Portal der Universität Hamburg angeboten werden.
Quelle: wiso.uni-hamburg.de

Quelle: www.ruhr-uni-bochum.de

Neues Thema im Downloadcenter „Lehre laden” der Ruhr-Universität Bochum
Beim neuen Thema „Einsatz von Clickern” geht es um sogenannte Clicker bzw. Sender. Mit deren Hilfe können Studierende Fragen ihrer Dozenten und Dozentinnen in der Vorlesung anonym beantworten und werden so aktiv in die Veranstaltung eingebunden.„Lehre laden” ist eine Plattform, die 2012 von der Ruhr-Universität Bochum ins Leben gerufen wurde. Sie bietet den eigenen, aber auch allen anderen interessierten Lehrenden die Möglichkeit sich neue Ideen und Anregungen für ihre Lehre zu holen. In regelmäßigen Abständen werden Ergänzungen und neue Themen hinzugefügt.
Quelle: dbs-lin.rub.de

Diverse Weiterbildungsprogramme veröffentlicht
Die Hochschule Furtwangen University (HFU) bietet Personen aus dem Bildungswesen zwei Webinare und zwei Kurse zum Thema Konzeption, Entwicklung, Einsatz und Betreuung von E-Learning/Blended Learning an. Die Webinare finden im April und Mai 2014 statt; die Kurse fangen jeweils im Oktober 2014 an und gehen bis Dezember 2014 bzw. Juni 2015.
Mehr Informationen: hfu-akademie.de

Die Hochschule Fulda bietet Studierenden, die als Tutor arbeiten möchten, Tutorenqualifikationen an. Zum einen gibt es Weiterbildungskurse für den Bereich der Präsenzveranstaltungen und zum anderen für den Einsatz in Onlinestudiengängen oder E-Learning/Blended Learning. Bei der E-Tutorenschulung gibt es eine Präsenzveranstaltung und eine sich daran anschließende vierwöchige Onlinephase.
Mehr Informationen: medienbildung.hypotheses.org

Auch die Universität Freiburg hat im Sommer ein großes Weiterbildungsangebot für Universitätsnagehörige. Es gibt vielfältige Schulungen für die Lernplattform „Ilias” in denen es unter anderem um die Erstellung von Tests, Umfragen und Übungen geht. Auf dem Programm stehen aber auch verschiedene Workshops zum Thema E-Learning zum Beispiel zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen von virtuellen Klassenzimmern”.
Mehr Informationen: rz.uni-freiburg.de

Das Programmheft des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) für Frühling/Sommer 2014 ist da. Das Angebot können alle Lehrende der am HDS beteiligten Hochschulen nutzen; für Interessierte von anderen Hochschulen gibt es einen Kapazitätsvorbehalt. Die Workshops finden in Präsenzveranstaltungen, aber teilweise auch online statt.
Mehr Informationen: hds.uni-leipzig.de

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)