Neue Calls for Paper: Forschendes Lernen und Erwachsenenbildung mit digitalen Medien

23.03.2016: Sowohl die Universität Potsdam, als auch das Magazin „erwachsenenbildung.at“ ruft zur Einreichung von Beiträgen im Bereich der technologisch bedingten Veränderung von Lehr- und Lernprozessen auf.
2000px-Universität_Potsdam_logo.svg.png

„Forschendes Lernen und E-Learning“

Die Universität Potsdam veranstaltet im Rahmen der 14. E-Learning Fachtagung Informatik und 7. Fachtagung für Hochschuldidaktik der Informatik einen Workshop zum Thema „Forschendes Lernen und E-Learning“. Der Einsendeschluss für Beiträge ist am 6. Juni.

Forschendes Lernen ist schon seit vielen Jahren als hochschuldidaktisches Konzept etabliert. Dabei wird der Forschungsprozess zumindest teilweise didaktisch für das Lernen aufbereitet. Mittlerweile werden sowohl Forschungs- wie auch klassische Lernprozesse digital unterstützt. Eine systematische Verbindung von E-Learning und Forschendem Lernen ist bisher jedoch ausgeblieben. Hierbei stellen sich vor allem technische, didaktische und organisatorische Herausforderungen.

Ziel des Workshops ist es, praxisnahe und lernwirksame Verbindungen von Forschendem Lernen und E-Learning aufzuzeigen. Hierfür werden sowohl wissenschaftlich fundierte Beiträge und Studierendenbeiträge als auch Best-Practice-Beispiele und Fallstudien gesucht.

Themen des Workshops sind u.a.:

  • Innovative Ansätze zur technischen Unterstützung von forschendem Lernen
  • Prozessmodelle und Vergleiche auf der Metaebene zwischen Forschendem Lernen und E-Learning
  • Best Practices im Bereich Forschendes Lernen in Verbindung mit digitalen Medien oder E-Learning
  • Evaluationskonzepte für die Verbindung von Forschendem Lernen mit digitalen Medien oder E-Learning
  • Zukunftsfähige Strategien für die Integration von Support-Strukturen für E-Learning und forschendes Lernen
  • Architekturen und Infrastrukturen für neuartige Formen multimedialer Lehr-/Lernszenarien mit Hilfe von forschendem Lernen
  • Ansätze zur Unterstützung der Reflexion und systematischen Entwicklung von Forschungskompetenzen aus Studierendenperspektive

Weitere Informationen finden sie hier.


logo_eb.png
BMBF_Logo.png

„Wie verändern digitale Technologien die Erwachsenenbildung?“

Technologien verändern unsere Welt und damit auch die Erwachsenenbildung. Zum einen spielen sie eine Rolle als Themen in den Angeboten der Erwachsenenbildung. Zum anderen verändern sie auch die Abläufe, Lehrformate und Lerngelegenheiten für Erwachsene. Diese Veränderungen der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien aufzugreifen und darzustellen ist Ziel der Ausgabe 30 des Magazin erwachsenenbildung.at.

Artikel zum Thema „Veränderungen der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien“ können bis 26. September 2016 eingereicht werden. Wünschenswert ist das Aufgreifen folgender Veränderungen:

  • Neue (digitale) Lernräume und deren Zugänglichkeit
  • Offene Bildungsressourcen in der Erwachsenenbildung
  • Erreichbarkeit neuer Zielgruppen durch digitale Angebote
  • Internationalisierung und Regionalisierung von Angeboten der Erwachsenenbildung
  • Selbstgesteuertes Lernen Erwachsener mit digitalen Technologien
  • Vernetzung, Kooperation und Kollaboration von EB-Einrichtungen durch digitale Technologien
  • Blended Learning und Inverse Blended Learning
  • Offene und geschlossene Lernsettingsanforderungen
  • Digitale Kompetenzen von Erwachsenenbildner_innen
  • Nationale und internationale Erwachsenenbildungspolitiken
  • Durch Technologien induzierte Methoden in der Erwachsenenbildung
  • Digitale Technologien aus Perspektive von Diversität und Genderfragen
  • Veränderungen in der Bildungsberatung
  • Transparenz und Datenschutz
  • Erwachsenenbildung und die Maker-Szene, Sharing Economy und Crowdsourcing
  • Digitale Communities of Practice

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gepostet von: kloch
Kategorie: Call for Papers

Kommentare (0)