Die „Digital Learning Map – Datenbank für Digitale Hochschullehre“ geht offiziell an den Start

25.09.2018: Die frei zugängliche Online-Datenbank wurde mit dem Ziel entwickelt, Projekte, Initiativen und Produkte digitaler Hochschullehre in ganz Deutschland sichtbar zu machen und daraus verlässliche Erfolgskriterien für das Lehren/Lernen mit digitalen Medien abzuleiten. Nun ist es soweit: Die „Digital Learning Map“ ist offiziell gestartet und wird bei der HFD-Themenwoche 2018 vorgestellt.

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts LearnMap wurde in Kooperation mit dem Portal e-teaching.org und dem Hochschulforum Digitalisierung (HFD) am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) die Datenbank Digital Learning Map entwickelt. Inhalt der Datenbank sind Lehr-/Lernsettings, die digitale Medien in der Hochschullehre verwenden und von Einzelpersonen oder Institutionen eingesetzt werden. Die dort präsentierten Praxisbeispiele aus ganz Deutschland machen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten digitaler Medien in der Hochschullehre sichtbar.

Die interaktive Deutschlandkarte ist ab sofort online und stellt Praxisbeispiele aus ganz Deutschland dar. Mit einem Klick können sich Lehrende so Anregungen für neue Lernsettings mit digitalen Medien holen und voneinander lernen. Die Praxisbeispiele zeigen, wie Medien didaktisch passend eingesetzt werden können. Dazu wird bei jedem Praxisbeispiel beschrieben, welche Medieneigenschaften lernförderlich genutzt werden und welche Problemstellungen der Lehre, z.B. geringe Lernmotivation der Studierenden, so gelöst werden.

Ziel der Digital Learning Map ist, Praxiswissen zum Einsatz digitaler Medien in der Hochschule verfügbar zu machen und Lösungen für Herausforderungen aufzuzeigen, die sich in der Hochschullehre ergeben. So wird ein Wissensaustausch über Hochschul- und Fachgrenzen hinweg angeregt. Hochschullehrende können die Datenbank nutzen, um sich von neuen Ideen inspirieren zu lassen, die Praxisbeispiele zu kommentieren und Kontakt zu den Ansprechpersonen aufzunehmen. Service-Einrichtungen können die Digital Learning Map in ihrer Beratungstätigkeit nutzen. Außerdem soll sich die Datenbank ständig weiterentwickeln: Hochschullehrende können ihre eigenen praxiserprobten Beispiele für Hochschullehre mit digitalen Medien in die Datenbank eintragen lassen.

Zur Datenbank: https://www.e-teaching.org/community/digital-learning-map

Informationen zum Forschungsprojekt: https://www.e-teaching.org/praxis/digital-learning-map-2020.

Gepostet von: embak
Kategorie: Partnernews In eigener Sache

Kommentare (0)