News aus den Hochschulen

03.08.2017: Diese Woche mit einer Projektarbeit zu „Lehre und Lernen im Zeitalter der Digitalisierung“ von Studierenden der Hochschule Koblenz, Tipps zum korrekten Einsatz von OER des Online-Magazins iRights.info, dem E-Learning Science Review 2/2017 von Webcampus und der Entwicklung einer OER-License App für Bilder durch Studierende der TU Graz.
Logo Hochschule

Studierende der Hochschule Koblenz führen Projektarbeit zu Digitalisierung der Hochschullehre durch

Im Rahmen einer Projektarbeit im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften haben fünf Marketing-Studierende der Hochschule Koblenz untersucht, wie sich Lehre und Lernen im digitalen Zeitalter verändern. Um herauszufinden, durch welche Faktoren Digitalisierungsstrategien an Hochschulen beeinflusst werden, befragten sie neben Lehrenden der Hochschule Koblenz auch Schüler/innen sowie Studierende. Dabei stellten sie fest, dass die Bedeutung von digitalem Lehren und Lernen zugenommen hat, die Umsetzung in der Praxis aufgrund fehlender Kompetenzen jedoch oftmals scheitert. Die befragten Studierenden und SchülerInnen befürworteten den Einsatz digitaler Medien, sprachen sich dabei aber für eine Kombination mit klassischen Lehrmethoden aus, bei der die Präsenzanteile deutlich überwiegen.

Logo Hochschule

iRights.info veröffentlicht Tipps zum korrekten Einsatz von OER

Das Online-Magazin iRights.info beschäftigt sich mit Fragen zum Thema Urheberrecht in der digitalen Welt und gibt Tipps, wie man Open Educational Resources (OERs) richtig einsetzen kann. Bei der Verwendung und Weiterverarbeitung von Lehr- und Lernmaterialien unter freien Lizenzen sind verschiedene Aspekte zu beachten. So sollte man nicht nur die Lizenzhinweise des gesamten Materials, das man verwenden möchte, berücksichtigen, sondern auch die der einzelnen Bestandteile. Dabei sind die genauen Hinweise der sieben Creative-Commons-Lizenzen zu beachten, da sie unterschiedliche Lizenzbausteine beinhalten. Zudem hat das Zusammenstellen von vorhandenem Material mit Creative-Commons-Lizenzen oder aber dessen Weiterverwendung für die Erstellung von neuem Material Auswirkungen darauf, wie und in welcher Form Lizenzen genannt werden müssen.  

Quelle: irights.info
Logo Hochschule

Webcampus veröffentlicht E-Learning Science Review 

Webcampus hat den E-Learning Science Review für die Monate April bis Juni 2017 veröffentlicht. Die Lernplattform fasst pro Quartal neue Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft zusammen. Themen des aktuellen Berichts, sind u.a. neue Studien zu „BYOD“ (Bring Your Own Device) und zur Verbesserung von mündlichen Kompetenzen im E-Learning.  Weitere Artikel befassen sich mit der Bewertung von Spielen im edukativen Bereich, dem Qualitätsempfinden bei der Anwendung von Augmented Reality gestützten Lernumgebungen und Lernen mit Social Media. Die Science Reviews stehen im Blog der Plattform frei zur Verfügung.

Quelle: webcampus.de
Logo Hochschule

Studierende der TU Graz entwickeln OER-License App für Bilder

Im Rahmen einer Projektarbeit für Open Education Austria entwickelten Studierende der TU Graz eine „License-App“ mit der Bilder mit einem Wasserzeichen in Form eines CreativeCommons - Lizenzlogos versehen werden können. Open Education Austria ist ein Projekt österreichischer Hochschulen, das eine österreichweite Infrastruktur für Open Educational Resources (OER), also frei über das Internet verfügbare Lehr- und Lernmaterialien, entwickeln möchte. OERs sind in der Regel mit einer Lizenz versehen, die den freien Zugriff auf die Materialien erlaubt.

Quelle: elearningblog.tugraz.at

Gepostet von: lhoefle
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)