News aus den Hochschulen

21.12.2017: Diese Woche mit ersten Ergebnissen des BMBF-Verbundprojekts „You(r) Study" zum Studieren mit digitalen Medien, Prüfungen on-demand an der RWTH Aachen, der digitalisierten Forschung zur Geschichtsschreibung arabischer Literatur und einem Dossier zur Rolle des digitalen Spiels in der Lehre. Auch mit dabei: die Vergabe von Fellowships des Stifterverbands und des Landes NRW, die Förderung für Projekte zur Verbreitung von Open Access Publikationen und ein Adventskalender der Hochschule Luzern zu OER.
Logo Hochschule

BMBF-Verbundprojekt zum Studieren mit digitalen Medien stellt erste Ergebnisse vor

Im Rahmen des Verbundprojekts „You(r) Study – Eigensinnig Studieren im ‚digitalen Zeitalter‘“ wurden die Ergebnisse einer Review zum aktuellen Forschungsstand zu digitalen Lerninfrastrukturen an deutschen Hochschulen veröffentlicht. Sabrina Pensel und Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues von der Universität zu Köln kommen darin zu dem Ergebnis, dass zwar in den letzten zehn Jahren technische Lerninfrastrukturen an deutschen Hochschulen zunehmend etabliert wurden, diese aber das Lernen und Lehren noch nicht durchdringen. Weitere aktuelle Publikationen aus dem Projekt sind ein Forschungsbericht von Tim Riplinger und Jun.-Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs (TU Kaiserslautern) zum Medieneinsatz in der Hochschullehre sowie ein Systematisches Review nationaler und internationaler Studien zur Mediennutzung Studierender von Yannic Steffens, Inga Lotta Schmitt und Prof. Dr. Sandra Aßmann (Universität Bochum). Alle Publikationen stehen auf der Projekteseite von You(r) Study zur Verfügung.
Quelle: uni-koeln.de

Logo Hochschule

RWTH Aachen entlastet Studierende durch Prüfungen-on-demand

Um Studierende an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen zu entlasten, ermöglicht die Hochschule drei stark frequentierte E-Prüfungen an flexiblen Terminen abzulegen. Die drei Klausuren zu den Mechanik-Kursen legen jedes Semester mehrere tausend Studierende ab. Durch ein neu entwickeltes Prüfungskonzept können die Teilnehmer nun frei entscheiden, welche der Klausuren sie an welchem von drei vorgegebenen Terminen schreiben möchten. Im laufenden Semester gibt es drei Termine am Ende des Semesters, in Zukunft soll es zudem Prüfungstermine am Anfang und in der Mitte des Semesters geben.
Quelle: rwth-aachen.de

Logo Hochschule

Grundlagenprojekt soll digitale Aufbereitung der Forschung zur Geschichtsschreibung arabischer Literatur vornehmen

Die Bibliotheca Arabica der Sächsischen Akademie der Wissenschaften soll grundlegende Erkenntnisse zur literarischen und wissenschaftlichen Produktion und Praxis in der arabischen Welt zwischen 1150 und 1850 erarbeiten. Das dort angesiedelte Projekt der Professorin Dr. Verena Klemm wird ab Jahresbeginn bis 2035 mit jährlich 400.000€ aus dem von Bund und Ländern finanzierten Akademienprogamm gefördert. Mit dem Projekt sollen weitreichende Erkenntnisse zur arabischen literarischen Produktion in ihren sozialen Kontexten gewonnen werden. Künftig soll die digitale Plattform Bibliotheca Arabica das zentrale Arbeitsinstrument der Arabistik, Islamwissenschaft und der Nachbardisziplinen werden.
Quelle: saw-leipzig.de

Logo Hochschule

APA science Dossier zur Rolle des digitalen Spiels in der Lehre veröffentlicht

Im Ende November erschienenen "APA science Dossier" des Zentrums für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) der PH Wien geht es um die Rolle des digitalen Spiels in der Lehre. Die Beiträge betrachten das Spiel u.a. aus neurobiologischer Perspektive oder auch in Hinblick auf ihren Einfluss auf die psychische Gesundheit. Auf der spielerischen Suche nach neuen Forschungsideen wird von einm Design Thinking Workshop berichtet und es wird ein Workshop für Lehrerinnen und Lehrer der Primarstufe zum Programmieren mit Lego-Robotern dokumentiert. Ein Interview mit Katharina Mittlböck vom ZLI fokussiert die Potentiale des spielerischen Lernens .
Quelle: zli.phwien.ac.at

Logo Hochschule

43 Lehrende werden in aktueller Förderrunde durch Land Nordrhein-Westfalen und Stifterverband gefördert

In der aktuellen Förderrunde des „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ des Stifterverbands und des Landes NRW wurden 43 Lehrende ausgewählt. Rund 2 Millionen Euro stehen jedes Jahr zur Verfügung, um die Lehrende von 15 Hochschulen bei der Einführung innovativer digitaler Lehrvorhaben zu unterstützen. Das Programm läut seit 2016, bis 2021 werden jährlich rund 40 Fellowships vergeben. Rund 180 Wissenschaftler hatten sich diesmal mit ihren Konzepten für das Programm beworben.
Quelle: www.stifterverband.org

Logo Hochschule

BMBF fördert Projekte zur Verbreitung von Open Access Publikationen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert 20 Projekte, die sich mit der Frage, wie können Open Access Publikationen besser erstellt und verbreitet werden, befassen. Fächerübergreifende Projekte werden für bis zu zwei Jahre mit insgesamt 5,5 Millionen Euro gefördert. Zu den Geförderten gehören Projekte an Hochschulen, von Verlagen und Wissenschaftseinrichtungen, darunter Projekte, die es erleichtern wollen, Open Access Publikationen kreativ zu erstellen und sie besser auffindbar zu machen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Open Access Strategie des BMBF.
Quelle: bmbf.de/

Logo Hochschule

Adventskalender der Hochschule Luzern zu OER

Unter dem Motto "24 Days of OER" hat das Zentrum für Lernen und Lehren der Hochschule Luzern einen Adventskalender veröffentlicht. Hinter den 24 Türchen versteckt sich eine Auswahl an nationalen und internationalen Repositorien, Initiativen und Publikationen. Die meisten Türchen wurden schon geöffnet, die Inhalte können aber noch abgerufen werden.
Quelle: blog.hslu.ch/

Gepostet von: f.kraus
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)