News aus den Hochschulen

22.03.2018: Diese Woche mit diesen Themen: MultimediaWerkstatt veröffentlicht Programm fürs Sommersemester 2018, Verbundprojekt OpERA und ELAN e.V. veröffentlichen Handreichung zu rechtlichen Aspekten bei OER-Material. Außerdem berichten wir über die Erweiterung des Erasmus+ Programms um einen virtuellen Austausch, die Vergabe der Digital Humanities Awards und einen Onlinekurs zu „10 Erfolgsfaktoren für E-Learning"
Logo Hochschule

Programm der MultimediaWerkstatt für das Sommersemester 2018 veröffentlicht

Auch im Sommersemester 2018 bietet die MultimediaWerkstatt an der Goethe-Universität Frankfurt am Main wieder eine Reihe von Veranstaltungen an. Bereits in dieser Woche fand eine erste Veranstaltung mit dem Titel „Hate Speech: Hass und Hetze im Netz“ statt. Weitere Vorträge gibt es bspw. zu Themen wie „Schools in the Cloud: Mediennutzung und Medienaneignung im Bildungskontext“ oder „Virtual und Augmented Reality in Lehre und Unterricht“. Die MultimediaWerkstatt findet immer am dritten Dienstag im Monat statt, um eine Anmeldung über die Homepage wird gebeten. Das ausführliche Programm kann im Blog von studiumdigitale, der zentralen E-Learning-Einrichtung der Universität Frankfurt, abgerufen werden. 
Quelle: uni-frankfurt.de

Logo Hochschule

Verbundprojekt OpERA und ELAN e.V. veröffentlichen Handreichung zu rechtlichen Aspekten bei OER-Material

Was muss bei der Kennzeichnung von OER mit Creative Commons-Lizenzen beachtet werden und welche weiteren Rechte sind bei der Veröffentlichung zu beachten? Diese und weitere Fragen versucht der Leitfaden „Rechtliche Aspekte bei der Verwendung und Erstellung von OER-Material“ zu beantworten. Er wurde von Janine Horn verfasst und durch das OpERA-Projekt zusammen mit dem E-Learning Academic Network (ELAN e.V.) veröffentlicht. Das Projekt „OpERA – Open Educational Resources in der akademischen Weiterbildung“ ist ein Verbundprojekt der Universitäten Oldenburg, Weimar und Ulm. Der Leitfaden kann kostenlos auf der OpERA-Homepage heruntergeladen werden.
Quelle: elan-niedersachsen.de

Logo Hochschule

FernUniversität in Hagen schafft zusammen mit Kiron Studienmöglichkeiten für Geflüchtete

Zusammen mit der gemeinnützigen EduTech Organisation Kiron Open Higher Education möchte die FernUniversität in Hagen Geflüchteten das Studieren erleichtern. Kiron gibt Geflüchteten die Möglichkeit, eine Online-Studieneingangsphase zu absolvieren. Das dort angefangene Studium soll später dann an einer Partneruniversität fortgesetzt werden. Zu diesen Partneruniversitäten gehört jetzt auch die FernUniversität in Hagen. Durch das Fernstudium sollen vor allem Geflüchtete angesprochen werden, die aufgrund ihrer Lebenssituation flexibel bleiben müssen. So können auch Geflüchtete ein komplettes Studium absolvieren, obwohl sie berufstätig sind.
Quelle: fernuni-hagen.de

Logo Hochschule

Erweiterung des Austauschprogramms Erasmus+ um einen virtuellen Austausch

Über 700.000 Menschen profitierten im Jahr 2016 von einer Erasmus+ Förderung für ein Auslandssemester oder ein Praktikum im Ausland. Nun wird das Förderprogramm um einen virtuellen Austausch erweitert. Mithilfe von digitalen Lernwerkzeugen soll der interkulturelle Austausch unterstützt werden, rund 25.000 junge Menschen sollen davon profitieren können. Einmal die Woche können sie über ein Online-Tool zusammenkommen, um strukturiert durch neutrale Moderatoren über ein Thema zu diskutieren und so u.a. ihre sprachlichen Fähigkeiten zu erweitern sowie sich im interkulturellen Dialog zu üben. Auch werden verschiedene formelle wie informelle MOOCs angeboten. Das Programm richtet sich explizit nicht nur an Studierende, sondern alle Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. Neben den 33 Erasmus+-Ländern sind auch 10 Länder aus dem südlichen Mittelmeerraum am Erasmus+ Virtual Exchange beteiligt.
Quelle: europa.eu

Logo Hochschule

Digital Humanities Awards 2017 in fünf Kategorien vergeben

In fünf Kategorien wurden durch eine Online-Abstimmung die Digital Humanities (DH) Awards 2017 vergeben, die Gewinner stehen jetzt fest. Beaufsichtigt durch eine internationale Jury standen insgesamt 48 Websiten, Blogs, Online-Tools und vieles andere zu Wahl. Es wurden über 4000 Stimmen abgegeben. Vergeben werden die Digital Humanities Awards in den Kategorien: „Best Use of DH For Fun”, „Best DH Data Visualization”, „Best Use of DH For Public Engagement”, „Best DH Tool or Suite of Tools” und „Best DH Blog Post or Series of Posts”. Mit dem Award soll auf interessante Bestände in den digitalen Geisteswissenschaften aufmerksam gemacht werden. Die Gewinner sowie alle nominierten Webseiten sind auf der Homepage der Awards aufgeführt.
Quelle: dhawards.org

Logo Hochschule

vcrp-ecademy.de veranstaltet Onlinekurs zu „10 Erfolgsfaktoren für E-Learning"

Unter dem Titel SPOC13 organisiert der Virtuelle Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) einen Onlinekurs zum Thema „10 Erfolgsfaktoren für E-Learning“. Im Hamburger eLearning-Magazin ist bereits 2015 ein Artikel mit gleichem Titel erschienen, auf diesem baut der Kurs auf. Der Onlinekurs beginnt am 10. April und dauert sechs Wochen, eine kostenpflichtige Anmeldung ist auf der Website des VCRP möglich.
Quelle: vcrp-ecademy.de

Gepostet von: f.kraus
Kategorie: Kurzmeldung News aus den Hochschulen

Kommentare (0)