News aus den Hochschulen

29.03.2018: Diese Woche mit diesen Themen: Projekt DELTA entwickelt Lerntechnologie-Roadmap für die digitale Bildung, Themenwoche „Shaping the Digital Turn" des Hochschulforums Digitalisierung, Ausschreibung des Förderprogramms „Data Literacy Education" und Schaffung eines Entwicklerbunds für guten MINT-Unterricht in der digitalen Welt. Zudem berichten wir über die Ausschreibung des Landeslehrpreises in Brandenburg, die neue Digitalierungsstrategie der Universität Siegen und das neue digital.learning.lab der Technischen Universität Hamburg.
Logo Hochschule

Projekt DELTA entwickelt Lerntechnologie-Roadmap für die digitale Bildung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Die Goethe-Universität Frankfurt am Main und das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) arbeiten gemeinsam an einem Konzept zur besseren Nutzung von digitalen Möglichkeiten für das Lernen und Lehren an der Frankfurter Universität. In einem mehrstufigen Prozess soll eine „Lerntechnologie-Roadmap“ erstellt werden. Aufbauend auf der Entwicklung fiktiver Prototypen von Nutzer/innen sollen u.a. Erfolgskriterien für die Entwicklung einer digitalen Bildungsinfrastruktur an der Goethe-Universität identifiziert und unter Einbezug verschiedenster Akteur/innen und Expert/innen ein Plan für die digitale Bildung an der Universität formuliert werden. In Workshops werden Handlungsoptionen sowie langfristige Herausforderungen herausgearbeitet. Mit einer Konferenz Mitte 2019 soll das Projekt abgeschlossen werden. Die Initiatoren hoffen, mit dem Projekt als Vorreiter in Sachen digitale Bildung für andere Hochschulen in Hessen und darüber hinaus zu fungieren.
Quelle: dipf.de

Logo Hochschule

„Shaping the Digital Turn": Hochschulforum Digitalisierung veranstaltet Themenwoche zur Hochschulbildung im digitalen Zeitalter

Insgesamt zehn Veranstaltungen plant das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) im Rahmen seiner Themenwoche „Spaping the Digital Turn“ vom 21. bis 29. September 2018 in Berlin. Einige Veranstaltungstermine stehen schon fest, darunter eine Strategiekonferenz zum Thema „Strategische (Weiter-)Entwicklung der Hochschullehre im digitalen Zeitalter“. Auch wird es ein HFD Netzwerktreffen geben und sowie eine Konferenz zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die europäische Hochschullandschaft geben. Über neue Veranstaltungen und Anmeldemöglichkeiten informiert das Hochschulforum per Mail, eine Eintragung in den Verteiler ist online möglich.
Quelle: hochschulforumdigitalisierung.de

Logo Hochschule

Heinz Nixdorf Stiftung und Stifterverband schreiben das Förderprogramm „Data Literacy Education“ aus

Als data literacy wird die Fähigkeit bezeichnet, planvoll mit Daten umzugehen und sie im jeweiligen Kontext bewusst einsetzen und hinterfragen zu können. Im Rahmen der Initiative Future Skills haben der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung das Förderprogramm „Data Literacy Education“ gestartet. Das Programm möchte Studierenden aller Fächer den Erwerb von data literacy zugänglich machen. Der Fokus soll dabei nicht auf einzelnen Studiengängen liegen, sondern ein breites Feld von Studierenden an einer Universität abdecken. Bis Mitte Juni können sich Hochschulen für die dreijährige Förderung bewerben.
Quelle: stifterverband.org

Logo Hochschule

Telekom-Stiftung schafft Entwicklerbund zur Konzipierung von gutem MINT-Unterricht in der digitalen Welt

Fünf in der Lehrerausbildung erfahrene Hochschulen sollen ab Herbst 2018 in einem neu geschaffenen Entwicklungsverbund gemeinsam Konzepte für guten MINT-Unterricht in der digitalen Welt entwickeln, erproben und in die Ausbildung von Lehrer/innen integrieren. Mit dem Projekt, das von der Telekom-Stiftung mit 1,6 Millionen Euro gefördert wird, sollen moderne Technologie pädagogisch und didaktisch sinnvoll eingesetzt werden. Am Projekt beteiligt sind die Humboldt Universität zu Berlin, die Technische Universität Kaiserslautern, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Universität Koblenz-Landau und die Universität Würzburg. Die Hochschulen werden dabei von Experten aus dem In- und Ausland unterstützt, Ergebnisse sollen auf der Homepage des Projekts veröffentlich werden. Quelle:  telekom-stiftung.de

 

Logo Hochschule

„Lehre digital und präsent“ - Land Brandenburg schreibt Landeslehrpreis für exzellente Hochschullehre aus

Zum sechsten Mal vergibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg dieses Jahr den Landeslehrpreis für exzellente Hochschullehre. Mit dem Preis soll das Engagement von Lehrenden gewürdigt werden, deren Lehre sich durch eine Verknüpfung von digitaler Lehre und Präsenzlehre mit didaktisch und methodisch wertvollem Hintergrund auszeichnet. Für zwei der drei Preise kann sich jede/r Lehrende bewerben, die dritte Auszeichnung wird auf Vorschlag von Studierenden vergeben. Bis 13. April können Bewerbungen bzw. Vorschläge beim Wissenschaftsministerium eingereicht werden, alle Informationen gibt es auf der Website des Ministeriums.
Quelle: brandenburg.de

Logo Hochschule

Universität Siegen präsentiert neue Digitalisierungsstrategie

Die Universität Siegen hat ihre neue Digitalisierungsstrategie veröffentlicht. Sie steht unter dem Motto „Zukunft menschlich gestalten – digitale Chancen verantwortungsvoll nutzen“. Die Strategie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem neben dem Bereich „Studium und Lehre“ auch die Forschung und der wissenschaftliche Nachwuchs sowie die Services, Informations- und IT-Struktur der Universität einbezogen werden sollen. Die Universität sieht sich dabei selbst in der Verantwortung, die Chancen der Digitalisierung für die Gesellschaft mit ihrer vollen Diversität zu ergreifen. Die ausführliche Digitalisierungsstrategie der Universität Siegen kann als PDF heruntergeladen werden.  
Quelle: uni-siegen.de

Logo Hochschule

digital.learning.lab der TUHH bietet Lehrkräften eine Plattform zum Lernen und Ausprobieren

Die Hansestadt Hamburg will den Einsatz digitaler Medien im Unterricht deutlich ausbauen. Dies soll über digitale Unterrichtsbausteine geschehen, die im neu entwickelten Internetportal digital.learning.lab der Technischen Universität Hamburg (TUHH) bereitgestellt werden. Das digital.learning.lab ist ein virtueller Austausch- und Lernraum, in dem Lehrerinnen und Lehrer voneinander und miteinander lernen sollen, wie sie ihren Unterricht mit digitalen Medien verbessen können. Das Angebot der TUHH basiert auf vier Bereichen: Best Practice-Beispiele, aktuelle Forschungsergebnissen und –trends zu mediengestützten Lehr-und Lernszenarien, eine Toolbox mit digitalen Lerntools sowie dazu passende Weiterbildungsangebote. Der Zugang zum digital.learning.lab soll öffentlich und die Inhalte als OER frei verfügbar sein.
Quelle: tuhh.de

Gepostet von: f.kraus
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)