News aus den Hochschulen

18.09.2015: Diese Woche unter anderem mit einer neuen Online-Universität für Flüchtlinge, den Plänen des BMBF zur Errichtung eines Internet-Instituts und der Verleihung des fraMediale-Preises in Frankfurt.
hsnews1.png

Kiron University will Flüchtlingen online das Studieren ermöglichen
Zeit Online berichtete kürzlich in einem Artikel über die neue Berliner „Kiron University“, die sich explizit an Flüchtlinge richtet. Diesen Oktober startet die Universität mit 1.000 Erstsemestern. Die Studierenden belegen MOOCs bei Plattformen wie edx, coursera, iversity oder openHPI vom Hasso Plattner Institut. Abschlüsse sollen von akkreditierten Partnerhochschulen vergeben werden. Derzeit haben u.a. die Universität Heilbronn und die Macromedia Hochschule Berlin ihre Beteiligung zugesagt, aus der deutschlandweiten Professorenschaft engagieren ich bereits etwa zwei Dutzend Personen im „Kompetenzpool“ der Universität. Da die Finanzierung des ersten Studienjahres noch nicht gesichert ist, werden per Crowd-Funding derzeit 1,2 Mio. Euro eingesammelt.
Quelle: zeitonline.de

hsnews2.png

Aus der Politik: Deutschland bekommt Internet-Institut
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) berichtet in einer Pressemeldung vom Plan, ein interdisziplinäres, öffentlich-finnziertes Forschungsinstitut einzurichten, das „die ethischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und partizipativen Aspekte von Internet und Digitalisierung“ erforscht. Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Kooperationen sind aufgefordert, Projektskizzen einzureichen. Gesucht werden von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka „Konzepte [...], wie wir in Deutschland den Digitalen Wandel bestmöglich und unter Bündelung aller Kräfte erforschen können." Die Entscheidung zur Einrichtung des Internet-Instituts geht zurück auf den Koalitionsvertrag und die Digitale Agenda 2014-2017 der Bundesregierung.
Quelle: bmbf.de

hsnews3.png

fraMediale: Inverted-Classroom- und Video-Peer-Tutoring-Projekt erhalten Bildungspreis
Im Rahmen der Medienmesse und Fachtagung „fraMediale“ wurde am 16. September 2015 an der Frankfurt University of Applied Sciences der „fraMediale-Preis“ verliehen. Er zeichnet Best-Practice- und „Zukunftsprojekte“ mit digitalen Medien aus. Zwei Kategorien würdigten Projekte, die an Hochschulen angesiedelt sind. In der Kategorie „von Hochschuldozentinnen und -dozenten“ gewann das Projekt „Inverted Classroom mit ARSnova“. Das Projekt der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) ist eine App für Dozierende, die die lernförderliche Aktivierung von und Rückkopplung mit Studierenden unterstützen soll. Der Preis für die Kategorie „von Studierenden“ ging an das Projekt „Watch and Write“. Im Rahmen von Peer-Tutoring unterstützen Studierende der Goethe-Universität Frankfurt andere Studierende mit Zeichentrick-Videos bei der Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten.
Quelle: framediale.de

hsnews5.png

Blog des LLZ der Uni Halle thematisiert Fragen zum Datenschutz
In verschiedenen Beiträgen des Blogs am Zentrum für Multimediales Lehren und Lernen der Uni Halle-Wittenberg werden Vorurteile und Befürchtungen gegenüber der digitalen Lehre thematisiert. Im September ging es zum einen um die Frage „Wie schütze ich im digitalen Zeitalter mein geistiges Eigentum? und zum anderen um die Frage „Wie sicher sind meine persönlichen Daten?. Es werden verschiedene Risiken genannt sowie Schutzmöglichkeiten aufgezeigt. Während es im ersten Beitrag um das Recht der Lehrenden an ihrem geistigen Eigentum geht, thematisiert der zweite Beitrag das Recht der Studierenden am Schutz ihrer persönlichen Daten.  
Quelle: uni-halle.de

hsnews4.png

Studierendenprojekt „CampusApp“ der Universität Augsburg mit MINT-Award Informatik ausgezeichnet
Der MINT-Award Informatik 2015 der audimax Medien GmbH zeichnet nach eigenen Angaben „herausragende studentennahe Apps“ aus. In der Jury sitzen u.a. Vertreter/innen der Gesellschaft für Informatik (GI) und des IT-Bundesverbandes Bitkom. Die CampusApp wurden von Studierenden der Universität Augsburg initiiert und verfolgt das Ziel, Studierenden und Mitarbeitern der Universität Augsburg den Alltag im Studium zu erleichtern. Funktionen der App beinhalten aktuelle News, einen Mensa-Speiseplan inklusive Bewertungsfunktion, einen individueller Stundenplan, den schnellen Zugriff auf das gesamte Personenverzeichnis und einen Raumfinder.
Quelle: facebook.com/campusappaugsburg

hsnews6.png

Verlängerung des Calls für das “Handbook of Research on Digital Tools for Seamless Learning”
Der Call for Chapters ür das “Handbook of Research on Digital Tools for Seamless Learning” wurde bis zum 15. Oktober 2015 verlängert. Das Handbuch soll sich an Personen aus dem Bildungsbereich wie Lehrende, Studierende und Bildungsforschende verschiedener Fachdisziplinen richten. Es wird um die Einreichung von Proposals für Kapitel gebeten (Umfang 1 000 bis 2000 Wörter, 2-3 Seiten). Eine Rückmeldung an die Einreichenden erfolgt bis 15. November 2015.
Quelle: igi-global.com

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: pmey
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)