News aus den Hochschulen

13.11.2015: Diese Woche u.a. mit den Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre, E-Learning-Argumenten in den Blogs der Universitäten Ulm und Halle-Wittenberg, dem E-Teaching-Award der TU Darmstadt, weiteren Investements von Bertelsmann in Udacity und der zweiten Förderphase des „Qualitätspakts Lehre“.

Stiftungen küren Fellows für Lehrinnovationen

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Baden-Württemberg Stiftung und die Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung haben insgesamt 260.000 Euro für „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre” bereit gestellt. Die elf Empfänger wurden nun von einer Jury ausgewählt. Darunter finden sich auch Projekte mit E-Learning-Fokus, wie das Projekt „Europäische Energiewirtschaft“ von Prof. Dr. Tobias Veith von der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg, das als Kombination aus MOOC und Präsenzveranstaltung realisiert wird, oder den 3D-Anwendungen „KoRe Live“ von Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz von der DHBW Karlsruhe zur Visualisierung und Virtualisierung der Kostenrechnung. Die Webseite des Stifterverbands bietet Informationen zu allen geförderten Projekten.
Quelle: stifterverband.org

Universitäten Ulm und Halle-Wittenberg entkräften E-Learning-Vorurteile

Im Blog des Zentrums für Multimediales Lehren und Lernen (LLZ) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beschäftigt sich Dr. Michael Gerth mit gängigen Vorurteilen rund um Aspekte des E-Learning. Im aktuellen Beitrag steht Blended Learning im Vordergrund und die (falsche) Annahme, dass dieses didaktische Modell immer mit einem Mehraufwand für die Lehrenden verbunden sein muss. Ältere Beiträge behandelten unter anderem Datenschutzfragen, den Nutzen von Lernplattformen oder den vermeintlich begrenzten Lernprozess bei der Online-Bereitstellung von Lernmaterialien. Neuerdings werden die Beiträge zusätzlich im E-Learning-Blog der Universität Ulm veröffentlicht, beginnend mit dem Vorurteil des Motivations- und Kommunikationsverlustes bei Online-Kursen.
Quelle: blog.llz.uni-halle.de

TU Darmstadt verleiht Lehrpreise und E-Teaching-Award

An der Technischen Universität Darmstadt sind als Abschluss des „Tags der Lehre“ am 11.11.2015 die „Athene-Preise für Gute Lehre 2015“ und der E-Teaching-Award vergeben worden. Letzterer ist mit 8000 Euro dotiert und ging an den Fachbereich Architektur für den Aufbau der Online-Lernumgebung „ToyBlocks“ im Rahmen des Einführungskurses „Grundlagen und Methoden der Architekturgeschichte“. Ebenfalls wurde der deutsch-polnische E-Tandemkurs „Virtueller Spaziergang durch Darmstadt und Poznan“ des Sprachenzentrums geehrt. Einen Überblick über alle Preisträger finden Sie auf der Webseite der Technischen Universität.
Quelle: tu-darmstadt.de

„Qualitätspakt Lehre“ fördert 156 Hochschulen

Bund und Länder riefen 2010 den Qualitätspakt Lehre ins Leben, um gute Studienbedingungen und eine bessere Betreuung der Studierenden sicherzustellen. Am 4.11.2015 wurden 137 Anträge zur Förderung ausgewählt, die ingesamt 156 Hochschulen mit einbeziehen. In der zweiten Förderphase des Qualitätspakts erhalten diese von 2016 bis 2020 rund 820 Millionen Euro Fördermittel. Dabei handelt es sich um fortgesetzte Förderungen auf Grundlage einer erfolgreichen Zwischenbegutachtung der bisher geförderten Maßnahmen. Antragsberechtigt waren die 186 Hochschulen, die bereits in der ersten Förderperiode erfolgreich waren.
Quelle: qualitaetspakt-lehre.de

HFD wertet Expertengespräch zu digitaler Bildung für Flüchtlinge aus

Das Hochschulforum Digitalisierung lud am 4. November 2015 zum Expertengespräch „Potenziale digitaler Bildungsangebote für die Qualifizierung und Integration von Flüchtlingen”. In einem ausführlichen Bericht werden nun Schlüsse aus dem Gespräch gezogen. Unter anderem wurde die Bedeutung der digitalen Bildungangebote aufgrund ihres informellen und flexiblen Charakters heraus gestellt. Allerdings sind weiterhin eine Kombination mit lokalen Präsenzangeboten, sowie eine Weiterentwicklung der Anerkennungsverfahren digital erbrachter Studienleistungen nötig.
Quelle: hochschulforumdigitalisierung.de

Bertelsmann investiert weiter in Udacity

Im Rahmen einer Finanzierungsrunde für Udacity, einem Online-Bildungsanbieter aus Kalifornien, hat das Medienunternehmen Bertelsmann mit Sitz in Deutschland seine Beteiligung signifikant erhöht. Als Folge der Finanzierungsrunde wird Udacity nun mit einer Millarde US-Dollar bewertet. Bertelsmann baut damit seine Bildungsaktivitäten weiter aus. Das Unternehmen will Udacity künftig besonders bei der Internationalisierung seiner Aktivitäten zur Seite stehen.
Quelle: bertelsmann.de

Schlusslicht: Aus der Presse

  • Die Frankfurter Allgemeine Zeitung setzt sich in einem aktuellen Artikel mit der Digitalisierung der Lehre und dem „Inverted Classroom“ auseinander. Als Beispiel dient der Virtual Linguistics Campus von Prof. Dr. Jürgen Handke.
  • Ein Artikel des Schleswig-Holsteinischen Nachrichtenportals shz.de blickt auf die Veränderungen in der Hochschullehre im nördlichsten Bundesland. Unter anderem werden die MOOC-Plattform „mooin“ und das Projekt „Hamburg Open Online University“ vorgestellt.
  • Das Online-Angebot ze.tt von Zeit Online hat sich mit Plattformen für Online-Kurse befasst und eine Übersicht der wichtigsten MOOC-Anbieter zusammengetragen.

 

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mwolf
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)