News aus den Hochschulen

15.06.2016: Diese Woche u.a. mit der ersten Ausgabe des Fachmagazins „Synergie“ der Universität Hamburg, dem E-Learning-Wettbewerb der Ruhr-Universität Bochum, der E-Learning-Box der Hochschule Luzern und dem neusten Artikel von Irights über Regelungen beim Erstellen von Newslettern.
Uni_Hamburg.png

Die Universität Hamburg veröffentlicht erste Ausgabe des Fachmagazins „Synergie“

Die erste Ausgabe von „Synergie. Fachmagazin für Digitalisierung in der Lehre“ wurde am 15. Juni 2016 mit dem Titelthema „Vielfalt als Chance“ veröffentlicht. „Synergie“ ist Nachfolger des früheren „Hamburger E-Learning-Magazin“ und geht neue digitale Wege: ein neues inhaltliches Konzept, ein überarbeitetes Design und die stärkere Integration von Social Media sowie Interaktion mit dem interessierten Fachpublikum kennzeichnen das neue Magazin. Die erste Ausgabe setzt einen Schwerpunkt auf Diversität in der Lehre, welcher anhand von Fachartikeln aus theoretischer, konzeptioneller und praktischer Sicht betrachtet wird. Im zweiten Teil der Ausgabe wird das hochschulübergreifende Kooprationsprojekt Hamburg Open Online University (HOOU) und dessen Konzepte zum Thema Diversität vorgestellt.
Quelle: synergie.uni-hamburg.de

RUB_Logo

Die Ruhr-Universität Bochum ruft zur Bewerbung für E-Learning-Wettbewerb auf

Jedes Semester unterstützt der E-Learning-Wettbewerb „5x5000“ fünf ausgewählte Projekte mit einer Fördersumme von 5.000 Euro. Das Motto des aktuellen 18. Wettbewerbs lautet „Vergolde die Präsenz – mit E-Learning?“. Teilnehmen könne alle Lehrenden der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und alle Studierende, die in Zusammenarbeit mit ihren Lehrenden innovative Konzepte umsetzen möchten. Interessenten/innen können sich mit ihrem Vorhaben bis zum 29. Juli 2016 über die Internetseite der RUB anmelden. Die Sieger werden von einer studentischen Jury gekürt. Anschließend wir eine Kurzvorstellung der Projekte veröffentlicht.
Quelle: rubel.de

logo_hochschule_luzern.gif

Die Hochschule Luzern entwickelt E-Learning-Box zum Thema „Gleichstellung“

Im Rahmen des Projekts gleichstellen.ch entstand an der Hochschule Luzern eine E-Learning-Box, die Unternehmen und Bildungsinstitutionen dabei unterstützen soll das Thema „Gleichstellung“ kreativ anzugehen. Die Box basiert auf dem Dokumentarfilm „Gleichstellen – eine Momentaufnahme“, der im März 2016 Premiere feierte. In sechs einzeln verfügbaren Teilen behandelt die Box die Aspekte Lohngleichheit, Karriere, Elternschaft, Frauen- und Männerberufe, Teilzeitarbeit und Gleichstellungspolitik. Eine Filmsequenz führt jeweils in die Thematik ein, anschließend gibt es ein Quiz, eine Umfragefunktion und Hintergrundinformationen mit verständlichen wissenschaftlichen Textbausteinen und statistischem Material, sowie weiterführende Links und Literaturhinweise. Die E-Learning-Box steht zur kostenlosen Nutzung bereit.
Quelle: gleichstellen.ch

iRights_info_icon_4c.png

Irights veröffentlicht Artikel zu Regelungen beim Erstellen von Newslettern

Irights hat in Zusammenarbeit mit Seitenstark e.V. einen Artikel über die wichtigsten Aspekte veröffentlicht, die beim Erstellen von Newslettern zu beachten sind. Der Artikel ist Teil der Service-Reihe „Datenschutz auf Webseiten“. Aufgegriffen und erläutert werden folgende Themen: die zweifache Bestätigung bei der Bestellung des Newsletters, das Protokollieren der Zustimmungerklärungen, Bedingungen zum Datenschutz, Möglichkeiten der Abbestellung und mögliche Nutzungsanalysen durch Tracking-Angebote. Neben den verständlichen Erklärungen und Tipps wird auch ein Mustertext für eine kindgerechte Einwilligungserklärung bereitgestellt.
Quelle: irights.info

freieuniberlin.png

Die Freie Universität Berlin organisiert Tagung zu digitalen Lehrformen

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) organisiert am 16. und 17. Juni 2016 zusammen mit der Freien Universität Berlin innerhalb des Projektes „nexus“ die Tagung „Digitale Lehrformen für ein studierendenzentriertes und kompetenzorientiertes Studium“. Damit wird eines der zentralen Ziele des Bologna-Prozesses, das die Umsetzung einer kompetenzorientierten und studierendenzentrierten Lehre verfolgt, in den Fokus gerückt. Digitale Lehr-Lern-Konzepte sollen auf ihre Möglichkeiten und Potenziale hin untersucht und diskutiert werden. Zahlreiche Expertenvorträge sowie Foren zu Themen wie Inverted Classroom, selbstreguliertes Lernen und Fachgespräche werden die Frage der Digitalisierung und den Mehrwert der digitalen Formate erörtern. Das gesamte Tagungsprogramm ist online einsehbar.
Quelle: cedis.fu-berlin.de

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: kloch
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)