News aus den Hochschulen

25.08.2016: Diese Woche u.a. mit dem Ideenwettbewerb "Scroll to the Future" für Studierende der Universität Duisburg-Essen, einer US-Studie zum Verhältnis von E-Learning-Präferenz und Lernerfolg und der neuen Webseite des Blogs für „Digitale Lehre und Forschung" der Universität Zürich.
duisburgessen.png

„Scroll to the Future“: Universität Duisburg-Essen sammelt Ideen für e-gestütztes Studieren

Die Universität Duisburg-Essen ruft Studierende dazu auf, ihre Ideen und Vorstellungen für die Verbesserung von Studium und Lehre mit Hilfe digitaler Medien einzureichen. Hintergrund des Ideenwettbewerbs ist das Ziel der Universität Duisburg-Essen bis 2020 mindestens ein umfassendes E-Learning-Element in jeden Studiengang zu integrieren. Organisiert wird der Wettbewerb von der E-Learning-Allianz, einem Zusammenschluss aller E-Learning-Akteure der Universität, darunter das LearningLab, die Universitätsbibliothek, das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung, das Zentrum für Informations- und Mediendienste sowie das Zentrum für Lehrerbildung. Studierende können ihre Vorschläge noch bis zum 15.12.2016 einreichen.
Quelle:
uni-due.de

hampton.png

US-Studie: Kein Zusammenhang zwischen E-Learning-Präferenz und Lernerfolg von Studierenden

Im Jahr 2014 führte eine Forscherin der Bowie State University eine Studie zur Effektivität von E-Learning durch. Nun hat die Urheberin eine Folgeauswertung in der Online-Zeitschrift “International Journal of Learning and Development“ veröffentlicht. An der Studie nahmen 103 Management-Studierende einer Hochschule in Maryland in den USA teil. Innerhalb der Studie wurde eine Lerneinheit in den folgenden Modalitäten durchgeführt: Präsenztraining, E-Learning-Einheit am PC und E-Learning-Einheit auf mobilem Endgerät. Nach Abschluss der Lerneinheit sollten die Teilnehmenden ihre E-Learning-Präferenz angeben. Die Auswertung der Lernerfolge ergab jedoch keine nennenswerte Übereinstimmung mit der präferierten Durchführungsmethode.
Quelle: scil-blog.ch

unizuerich.png

Blog „Digitale Lehre und Forschung” der Universität Zürich startet neue Webseite

Das Team für Digitale Lehre und Forschung (DLF) der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich hat seine Webseite aktualisiert. Sie ist in die Rubriken Kontakt, Themen und Workshops unterteilt. Die Startseite leitet Nutzende mit gezielten inhaltlichen Fragen und Vorschlägen zu passenden Informationen und Ansprechpartnern/innen weiter. Im Gegensatz zur komplexen Vorgänger-Version bietet die Seite somit einen ansprechenderen und zielführenderen Überblick. Das Team für Digitale Lehre und Forschung stellt die Anlauf- und Koordinationsstelle im Zusammenhang mit der Nutzung von digitalen Medien in Lehre und Forschung der Universität Zürich dar.
Quelle: phil.uzh.ch

texas.png

University of Texas führt E-Learning-Umgebung für zahnmedizinisches Studium ein

Als erste Universität weltweit nimmt die University of Texas das E-Learning-Angebot des Internationalen Teams für Implantologie (ITI) zur Unterstützung der Lehre dentaler Implantologie in Anspruch. Universitäten können im Rahmen der Initiative ihren eigenen University Campus anlegen und Studierenden somit eine komplette E-Learning-Umgebung zur Verfügung stellen. Der Campus ermöglicht es ihnen, kostenlos Lernmaterialien selbständig einzurichten und zu verwalten. Dabei besteht jederzeit die Möglichkeit, auf sämtliche Lerninhalte der ITI Online Academy zuzugreifen. Zusätzlich ist es möglich,eine unbegrenzte Anzahl von Kursräumen und Diskussionsforen anzulegen, worauf Studierende während des gesamten Studiums zugreifen können.
Quelle:
checkpoint-elearning.de

dhbwmosbach.png

„Semester Null“: DHBW Mosbach setzt auf digitale Studienvorbereitung in Mathematik und Informatik

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach hat das Pilotprojekt „Semester Null“ gestartet. Angehende Studierende sollen bereits vor Semesterbeginn anhand von Vorkursen zur Mathematik, Informatik und zu akademischen Arbeitstechniken auf den gleichen Wissensstand gebracht werden. Dabei setzt die DHBW Mosbach u.a. auf den Blended-Learning-Ansatz und bietet den Studierenden acht Wochen lang eine Kombination aus Präsenzveranstaltungen und E-Learning. Zum Abschluss haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, in einem betreuten Online-Vorkurs für Mathematik das Gelernte umzusetzen. Organisiert wird das Projekt vom Ressort „Qualität in der Lehre und E-Learning“ zusammen mit dem Studiengang Angewandte Informatik.
Quelle:
mosbach.dhbw.de

aa.png

HFD-Themengruppe „Internationalisierung & Marketingstrategien“ besucht FH Lübeck

Das Hochschulforum Digitalisierung war vergangene Woche mit seiner Arbeitsgruppe Internationalisierung & Marketingstrategien an der Fachhochschule Lübeck zu Gast. Experten und Expertinnen diskutierten die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie an der FH Lübeck und erarbeiteten generelle Vorschläge für Hochschulleitungen und Politik. Die Ergebnisse werden Ende des Jahres nach Abschluss des Projekts veröffentlicht. Die FH Lübeck gilt als Vorreiter der Digitalisierung der Lehre an deutschen Hochschulen. Bereits 1997 entwickelte die Fachhochschule erste Online-Angebote für Studierende.
Quelle:
idw-online.de

Was gibt es an Ihrer Hochschule Neues in Sachen Digitalisierung?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: aguet
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)