Qualifizierung „learning e-learning“: Kurseinheit „Studierende aktivieren“ startet am 07.01.2019

03.01.2019: In der fünften Kurseinheit des Qualifizierungsspecials „learning e-learning“ dreht sich alles um die Frage: Wie können digitale Medien eingesetzt werden, um Studierende zu aktivieren? Die zweiwöchige Themeneinheit startet am Montag, den 07.01.2019 und wird von einem (optionalen) Moodle-Kurs sowie zwei Online-Events begleitet. Alle E-Learning-Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, ein Einstieg ist jederzeit problemlos möglich.

Aktivierende Methoden können erheblich dazu beitragen, die Aufmerksamkeit in Vorlesungen zu erhöhen, Studierende ins Thema zu involvieren, deren persönliche und kritische Auseinandersetzung mit dem Lehrstoff zu fördern und nicht zuletzt Energie und Spannung im Hörsaal zu erzeugen. Digitale Medien bieten Lehrenden dabei Unterstützungsmöglichkeiten für sehr unterschiedliche Einsatzszenarien.

Die zwei Wochen der Themeneinheit werden thematisch in die Bereiche „Hochschuldidaktische Methoden“ und „Verwendung digitaler Tools“ unterteilt. Dabei steht die Verknüpfung beider Bereiche und somit die didaktisch sinnvolle Nutzung digitaler Tools im Vordergrund. Darüber hinaus werden Einsatzmöglichkeiten für Remote Labore aus dem Projekt „ELLI –Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften“ und ihre aktive Einbindung in Vorlesungen präsentiert.

Die Kurseinheit wird von Dipl.-Ing. Tobias R. Ortelt (TU Dortmund) und Dr. Valerie Stehling (RWTH Aachen University) als Themenpaten betreut. Die beiden Themenpaten stehen dabei als externe Trainer auch nach Abschluss der Themeneinheit zur Verfügung.

Einladung zu den Online-Events am 8. und 16. Januar

In der ersten Woche der Themeneinheit findet am 8. Januar 2019 von 14 Uhr bis 15:30 Uhr ein einführendes Online-Event statt. Dabei werden sowohl didaktische Grundprinzipien als auch erste digitale Tools wie eduVote, tweedback oder kahoot! vorgestellt und aktiv genutzt. Innerhalb der Veranstaltung werden gemeinsam Anwendungsszenarien für den Einsatz in der Lehre entwickelt. In einer Arbeitsphase vor dem nächsten Online-Event recherchieren die Teilnehmenden (optional) in Kleingruppen im Moodle-Kurs weitere digitale Tools und entwickeln Einsatzmöglichkeiten.

Im zweiten Online-Event, das am 16. Januar 2019 von 14 Uhr bis 15:30 Uhr stattfinden wird, präsentieren sie (wenn gewollt) ihre Ergebnisse, die dann mit den Themenpaten und den anderen Teilnehmenden des Online-Events besprochen werden. Als Abschluss der Themeneinheit werden Teams gebildet, bei denen sich die Teammitglieder gegenseitig bei der Einbindung der neuen Tools in die eigene Lehre unterstützen.

Das Login zu den Online-Veranstaltungen ist an beiden Tagen jeweils ab 13:45 Uhr über die Startseite des Portals www.e teaching.org möglich. Die Veranstaltungen beginnen um 14 Uhr und dauern anderthalb Stunden. Die Teilnahme an den Online-Events und am gesamten Qualifizierungsspecial ist kostenlos.
Umfassende weiterführende Informationen zur Themeneinheit sowie zu den Kursmaterialien finden Sie auf der Seite https://e-teaching.org/leele-5.

Das Qualifizierungsspecial wird durch das Informationsportal e‑teaching.org, die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e. V. (GMW) und das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) ausgerichtet.

Gepostet von: embak
Kategorie: Veranstaltungshinweis Weiterbildung Themenspecial

Kommentare (0)