Mobile Learning Day 4.0

Auf dem Mobile Learning Day 4.0 geht es in diesem Jahr um Social Augmented Learning, Entgrenzung akademischen Lernens, Erfolge und Misserfolge mit mobilem Lernen sowie Akzeptanz und Integration technologischer Veränderungen. In Präsentationen und Diskussionen wird mobiles Lernen unter den Aspekten des Internet 4.0 betrachtet.

Hagen

Mobile Learning ist längst nicht mehr nur das gefeierte Ideal zur Lösung aller Bildungsprobleme. Stattdessen ist es zu einem festen Bestandteil im Kanon der Angebote von Qualifizierungsprozessen geworden. Bei der Entwicklung mobiler Lernangebote werden nicht nur die Anforderungen zur Darstellung auf Endgeräten mitgedacht, sondern es werden Szenarien konzipiert, die neue Lernkontexte erschließen lassen sowie Lernorte und –inhalte verknüpfen. Erst jetzt sind wir langsam so weit technologisch und didaktisch, die viel gelobten Potentiale der Zeit- und Ortsunabhängigkeit in ihrer Gänze zu nutzen.

Diese Entwicklungen werden auf dem Mobile Learning Day 4.0 in diesem Jahr wieder in spannenden Präsentationen und Diskussionen eruiert. Es geht um Social Augmented Learning, Entgrenzung akademischen Lernens, Erfolge und Misserfolge mit mobilem Lernen sowie Akzeptanz und Integration technologischer Veränderungen.

Wer den Mobile Learning Day 4.0 aktiv mitgestalten will, bewirbt sich jetzt, für einen Beitrag in der Failure Session, in der misslungene Projekte vorgestellt werden und Lernerfahrung präsentiert werden ( Call for Paper – Failure Session).

Ebenso können Interessierte sich gerne für den Mobile Learning Slam melden und Ihre Forschungsarbeit ganz anders präsentieren ( Call for Participation – Mobile Learning Sience Slam).

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Claudia de Witt
Telefon: 02331 987 4490

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • E-Teaching Grundlagen

Art des Termins

  • Konferenz / Tagung / Symposium

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung