Wechsel des Lernmanagement-Systems an der Pädagogischen Hochschule Bern

Im Jahr 2013 wurde begonnen, das seit 2007 an der Pädagogischen Hochschule des Schweizer Kantons Bern genutzte Lernmanagement-System (LMS) Moodle graduell durch ILIAS abzulösen. Im Interview schildern die Projektbeteiligten ihre Erfahrungen beim Wechsel.

Mit einem LMS-Wechsel sind verschiedene Heraus­forderungen verbunden. Es werden nicht nur bestehende Kurse und Kursinhalte in ein neues System übertragen, vor allem ändern sich auch etablierte Strukturen und Handlungsroutinen.

Damit ein solcher Prozess gelingt, ist es wichtig, alle Betroffenen einzubeziehen – Lehrende, Studierende, Mitarbeitende der Verwaltung und der Serviceeinrichtungen sowie die Hochschul­leitung. Für die Umsetzung der Migration und die weitere Betreuung des neuen LMS hat die Pädagogische Hochschule Bern (PHBern) deshalb, wie viele andere Hochschulen, einen externen Dienstleister herangezogen.

In den folgenden Interviews gehen die Projektbeteiligten auf ihre Erfahrungen beim Wechsel des LMS ein. Dabei zeigt sich, dass für das Gelingen des Prozesses unterschiedliche Faktoren von Bedeutung sind. Von der Entscheidungs­findung („welches LMS entspricht den Anforderungen der Hochschule am besten?“) über das Stakeholder-Management („welche Bedürfnisse und Befürchtungen bestehen bei den betroffenen Personen?“) bis zur Begleitung der Umsetzung durch erfahrende LMS-Spezialisten/innen.

Teil 1: Interview mit Sonia Coiro, E-Learning-Beraterin und Vorstandmitglied der Vereinigung der Assistierenden (entspricht in Deutschland wissenschaftlichen Mitarbeitenden)
„Ich würde den Wechsel von Moodle auf ILIAS weniger als Migrationsprojekt bezeichnen. Aus meiner Sicht bedeutete der Wechsel eher, die Struktur des LMS für die PHBern vorzubereiten und, darauf aufbauend, ILIAS zu konfigurieren.“

 

Teil 2: Interview mit Daniel Besmer, Leiter des zentralen Dienstes „Informatik“ und Gesamtprojektverantwortlicher 
„Was heute viel einfacher ist, ist der Erfahrungsaustausch zwischen allen Dozierenden der Grundausbildung wie auch den Dozierenden der Weiterbildung. Diese nutzen heute bloß noch ein einziges Tool, nämlich ILIAS.“

 

Teil 3: Interview mit Marcel Raimann, Geschäftsführer des E-Learning-Dienstleistungsunternehmens studer + raimann ag, Gesamtleitung des Migrationsprojekts
„Die größte Herausforderung war sicherlich, auf die Wünsche der einzelnen Institute einzugehen, und gleichzeitig zu verhindern, dass das ganze System aufgrund der multiplen Anforderungen und Wünsche zu kompliziert wird.“