Pathorama (fürher: PathoBasiliensis)

Pathorama Lernwerkzeuge – nicht nur – für die Medizin

"Pathorama" ist ein frei zugängliches, umfassendes Internetangebot für verschiedene Zielgruppen. Es begleitet Studierende der Human- und Zahn- Medizin (3./4./6. Jahreskurs), angehende Pathologen bei der Facharztausbildung und Fachärzte in der täglichen Diagnostik. Ferner bietet es Informationen für die Allgemeinbevölkerung. Das Angebot setzt sich aus mehreren Lern- und Informationsmodulen zusammen, welche sich gegenseitig ergänzen, aufeinander aufbauen und an den jeweiligen Lernprozess adaptierbar sind.
"Pathorama" nutzt in einem Fachbereich, der in erster Linie auf visueller Information basiert, den Mehrwert von Multimedia gegenüber dem Printmedium. Das Bildmaterial wird:

  • in hoher Qualität
  • kostengünstig (da online und frei zugänglich)
  • unter multiplen Perspektiven (systematischer und problemorientierter Zugang)

angeboten.

Das Portfolio an Lernmodulen, die hohe Qualität der Bilder, verknüpft mit einem ganzen Katalog von Metadaten sowie die beispielhafte Unterstützung aktiven, selbstgesteuerten und explorativen Lernens macht "Pathorama" zu einem qualitativ sehr hochstehenden Angebot.

Ziele und Inhalte

"Pathorama" wurde primär für den Pathologieunterricht im Rahmen des Medizinstudiums entwickelt.
Das Angebot setzt sich aus Online Lern- und Informationsmodulen sowie Tools zur Selbstevaluation zusammen, welche alle Gebiete der Pathologie abdecken (Autopsie, Makroskopie, Histologie, Zytologie) und sich gegenseitig ergänzen bzw. aufeinander aufbauen.
Das Kursmaterial ergänzt Vorlesungen und Praktika und fördert das selbstgesteuerte Lernen.
Die Reform des Medizinstudiums an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel, die damit verbundene Forderung nach aktivem und selbstgesteuertem Lernen sowie der gleichzeitige Abbau an Präsenzunterricht machten es notwendig, zusätzliche Lernmittel und Informationsquellen für das Selbststudium zu schaffen.
Verschiedene Lernmodule von "Pathorama" werden auch von anderen Fachgebieten genutzt, zum Beispiel das Lernspiel MatchingPair und der Bilderserver Pixel.


Didaktisches Konzept

Die Reform des Medizinstudiums an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel, die damit verbundene Förderung nach aktivem und selbstgesteuertem Lernen sowie der gleichzeitige Abbau an Präsenzunterricht machten es notwendig, zusätzliche Lernmittel und Informationsquellen für das Selbsstudium zu schaffen, die zeitgemäss und an die Bedürfnisse heutiger Studierender angepasst sind.
Alle Lernangebote von "Pathorama" erlauben es den Studierenden, sich mit dem Lernstoff in Form von interaktiven Online-Modulen auf unterschiedliche Weise, mit unterschiedlicher Gewichtung und individuell angepasster Geschwindigkeit auseinander zu sezten. Die Lernmodule fördern so das selbstorganisierte und fallbasierte Lernen. Das Online-Lernumgebung von "Pathorama" besteht bis jetzt aus folgenden sechs aufeinander abgestimmten Komponenten:

  • PathoPic: Die Bilddatenbank als Grundmodul
  • HiPaKu: Der Online-Histopathologiekurs
  • MatchingPair: Das Spiel zur Selbsevaluation
  • vSlides und vCollections: Realitätsnahes Mikroskopieren im Internet
  • PathoSearch: Autopsiefalldatenbank für das fallbasierte Lernen
  • Informationen zur Pathologie für Nicht-Mediziner



Abb. 1: Ansicht vSlides



Bislang wurden die prüfungsrelevanten Histologiepräparate in der Vorlesung kurz demonstriert. Der Weg von einem morphologischen Merkmal zur Diagnosestellung konnte dabei kaum eingeübt werden. Diesem Problem wurde mit Hilfe der Präparate-Sammlung HiPaKu Abhilfe geschaffen: HiPaKu soll - in Ergänzung zur Vorlesung - den Erwerb von deklarativem Wissen (z.B. morphologische Merkmale) und anwendungsbezogenem Wissen (z.B. Diagnosestellung) durch interaktive Elemente fördern.




Abb. 2: Spiele für die Selbstevaluation: MatchingPair



Weitere Informationen zu interaktiven Online-Angeboten finden Sie insbesondere in den Rubriken Vorlesung (Skript und Tutorium), Übung (Übungsprogramme und Aufgaben) sowie Praktikum (Virtuelles Labor) im Bereich "Lehrszenarien".

Curriculare Verankerung

Der Histopathologiekurs HiPaKu und der virtuelle Histologiekurs sind Bestandteil des Curriculums an der Universität Basel. Das Fach ist Pflichtfach und prüfungsrelevant. Es gibt keine virtuelle Prüfung und kein Kreditpunktsystem.


 

Technik

Zugang
Alle Angebote sind frei im Internet zugänglich.

Benötigte Software
Webbrowser, Flash-Plugin

Entwicklung
HTML Editor, Flash


Weitere Hinweise zur Gestaltung von Online-Lernangeboten finden Sie im Didaktischen Design unter Mediengestaltung, Informationen zu technischen Aspekten, z.B. zu HTML-Editoren und zu Flash, finden Sie in der Rubrik Medientechnik.

Kosten

Das Projekt wird und wurde grösstenteils in der Freizeit, der am Projekt beteiligten Personen entwickelt.

Zielgruppe

Grundstudium, Hauptstudium, Weiterbildung

Rahmenbedingungen

Insgesamt rund 1000 Studierende jährlich profitieren von den Angeboten. Der virtuelle Histologiekurs für Studierende der Zahnmedizin wird in einem Praktikumsraum mit Computerarbeitsplätzen durchgeführt.


 

Ergebnisse

Die Kurse werden jährlich durch Umfragen bei den Absolventen des Staatsexamens evaluiert. Rund 95% der Studierenden benutzen die Online Angebote während durchschnittlich über 30 Stunden. "Pathorama" ist modular aufgebaut. Dabei steht PathoPic das Grundmodul dar, dessen Funktionalität in darauf aufbauenden Modulen (z.B. HiPaKu) wiederverwendet wird. HiPaKu seinerseits ist mit minimalem Aufwand auf andere Universitäten anpassbar und wurde bereits für 5 Universitäten implementiert. Andere Module (z.B. MatchingPair, vSlides und vCollections) sind so konzipiert, dass sie durch reine Parametrierung von allen Fachbereichen genutzt werden können.


Zum Projekt

Website

http://pathorama.ch/

Institution

Universität Basel

Ansprechpartner/in

Glatz-Krieger, Katharina
Institut für Pathologie
Schönbeinstrasse 40
CH-4031 Basel

Zeitraum

Das Projekt wurde im Jahr 1997 gestartet und wird seither kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.

Förderung

MedidaPrix 2004, Hauptpreis 50'000 €

Beteiligungen und Kooperationen

Die adaptierbaren Module erlauben eine einfache und somit kostengünstige Integration in vielen medizinischen und auch nicht-medizinischen Bereichen. HiPaKu ist mit minimalem Aufwand auf andere Universitäten anpassbar und wurde bereits für 5 Universitäten implementiert.


 

Kategorisierung

Lehrfunktion

  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Wissenstransfer
  • Motivation
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • Shared Workspace
  • Simulation
  • CBT / WBT
  • Sonstigs

Fachbereich

  • Medizin und Gesundheitswesen
  • Sonstiges

Lehrszenarien

  • Vorlesung
  • Übung
  • Praktikum

Kategorie

  • Lernmaterial(-sammlung)