Constructive Alignment

Sie möchten Ihre Lehrveranstaltung gezielt mit den diversen Möglichkeiten anreichern, die die Digitalisierung der Lehre ermöglichen?! Dann sollten Sie in diesem Kontext vorab die didaktische Methode des Constructive Alignment anwenden, um Ihre Lehr- und Lernziele, die resultierenden Lernaktivitäten der Studierenden sowie die (finale) Prüfung der erbrachten Leistungen anzupassen und abzugleichen, so dass Ihre Studierenden eindeutig erfahren, was auf sie zukommen wird.
12.11.2018 - 25.11.2018
Themenpate Dr. Heribert Nacken (Blended-Learning-Beauftragter der RWTH Aachen University)

Constructive Alignment – eine didaktische Methode zur Anpassung und zum Abgleich der Lernziele, Lernaktivitäten und Leistungskontrolle

Die Kurseinheit soll Ihnen eine konkrete Hilfestellung geben, wenn Sie aktuell oder zukünftig planen Ihre Lehre durch die diversen Möglichkeiten der Digitalisierung zu erweitern, um Ihren Studierenden somit individuelle Möglichkeiten zum Erwerb von Kompetenzen bereitzustellen.

In diesem Fall ist es nicht nur äußerst wichtig, sondern eigentlich elementar notwendig, dass Sie dabei die drei Handlungsstränge, mit denen Sie Ihre Lehre organisieren, anpassen und abgleichen. Sie beginnen damit, dass Sie (neben den Inhalten Ihrer Lehre) die Lehr- und Lernziele formulieren und eindeutig kommunizieren. Dazu wird in der Regel der Ordnungsrahmen der ursprünglichen Taxonomie von Bloom verwendet. Im Anschluss legen Sie fest, wie die Lernziele abgeprüft werden sollen. Dies machen Sie unabhängig davon, ob Sie semesterbegleitende Tests durchführen, die Leistungskontrolle durch individuelle Beiträge Ihrer Studierenden durchführen oder aber eine klassische Abschlussprüfung verwenden.

Erst im Anschluss daran überlegen Sie sich für jede Veranstaltung die verschiedenen Lehr- und Lernaktivitäten, die dazu führen, dass Ihre Studierenden sich passgenau auf die Leistungskontrolle vorbereiten können, um die definierten Lernziele bestmöglich erreichen zu können.

Schaubild 1

In der Kurseinheit bekommen Sie zuerst eine allgemeine Einführung, danach werden Sie selber aktiv. Sie werden die Möglichkeit erhalten, Ihre eigene Lehrveranstaltung anhand des bestehenden Aufbaus in Bezug auf die Anforderungen des Constructive Alignment zu überprüfen und zu reflektieren. Daraus ergibt sich, ob, bzw. welche Änderungen notwendig sind, um eine bestmögliche Passung von Lernzielen, Lernaktivitäten und Leistungskontrolle zu bewerkstelligen. Dazu können Sie Ihre Struktur/Materialien/Entwürfe in gemeinsamen Video-Konferenz Meetings vorstellen und erhalten dann im Anschluss ein gezieltes Feedback.

Der Themenpate: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken (RWTH Aachen University)

Der Bauingenieur Heribert Nacken ist seit 2001 Universitätsprofessor am Lehr- und Forschungsgebiet Ingenieurhydrologie der Fakultät für Bauingenieurwesen. Von 2005 bis 2012 fungierte er an seiner Fakultät als Studiendekan und bereitete als einer der Hauptautoren den Antrag „Studierende im Fokus der Exzellenz“ vor, für den die RWTH Aachen University im Jahr 2009 die Auszeichnung als „Exzellenz-Uni für die Lehre“ von der Kultusministerkonferenz der Länder und dem Stifterverband der Deutschen Wissenschaft erhalten hat. Seit 2012 ist er Rektoratsbeauftragter der RWTH für „Blended Learning und Exploratory Teaching Space“. In dieser Funktion war er einer der tragenden Akteure bei der erstmaligen Formulierung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie für die Lehre sowie Hauptautor für das Arbeitsprogramm der zweiten Phase der Digitalisierungsstrategie (2018 – 2023) der RWTH Aachen University.

Online-Events

Während der Kurseinheit finden Online-Veranstaltungen / Webinare statt. Die Aufzeichnungen werden jeweils im Nachhinein zur Verfügung gestellt. Den Login zu allen Veranstaltungen finden Sie auf dieser Seite unter "Hinweise". Der Online-Veranstaltungsraum wird jeweils eine Viertelstunde vor Beginn des Events geöffnet.

14.11.2018, 14 Uhr: Einführung in die Themeneinheit "Constructive Alignment" (Referent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken)

In der Auftaktveranstaltung zur Themeneinheit wurde die Methode anhand einer Schritt-für-Schritt Beschreibung gezeigt. Dabei wurden jeweils konkrete Beispiele für die einzelnen Arbeitsschritte vorgestellt. Die Aufzeichnung ist hier verfügbar.

19.11.2018, 14 Uhr: Besprechung eines nach dem Modell des Constructive Alignment entwickelten Lehrkonzepts (Referent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken; Gast: Prof. Dr. Nina Schneider)

Im Online-Event wurde die Ausarbeitung eines nach dem Modell des Constructive Alignement entwickelten Konzepts für eine Lehrveranstaltung vorgestellt und besprochen. Das dazu ausgewählte Konzept war von Prof. Dr. Nina Schneider (Popakademie Baden-Württemberg) eingereicht worden und befasst sich mit einer Vorlesung im Bereich der Kommunikationswissenschaft. Als kollegiales Beratungsgespräch wird die Aufzeichnung der Online-Veranstaltung nicht öffentlich zur Verfügung gestellt, ist aber im Moodle-Kurs für die eingeschriebenen Personen abrufbar.

Weiterführende Materialien

Veranstaltungshinweise

An dieser Stelle finden sich Hinweise auf weitere Veranstaltungen, die für die Teilnehmenden der Themeneinheit von Interesse sein könnten.

Moodle-Kurs

Wer nicht nur an den Online-Events teilnehmen und sich mit den Inhalten auf dieser Seite auseinandersetzen will, dem bietet der begleitende Moodle-Kurs die Gelegenheit, sich mit Arbeitsaufgaben auseinanderzusetzen, mit anderen Teilnehmenden zu diskutieren und in Arbeitsgruppen zusammen zu arbeiten.

Falls es bei der Anmeldung technische Probleme geben sollte, können Sie sich gerne per Mail an das Support-Team der RWTH Aachen University wenden, das den Moodle-Kurs technisch betreut: it@lfi.rwth-aachen.de.