Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Projekt TPACK 4.0

Im Projekt TPACK 4.0 wird eine integrierte und standortübergreifende Medienbildung von Lehrkräften in der ersten Phase der Lehrerbildung etabliert, um Lehrkräfte fit für die didaktisch sinnvolle Nutzung digitaler Medien im fachbezogenen Unterricht zu machen.
Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas (PH Weingarten), Jun.-Prof. Dr. Andreas Lachner (Universität Tübingen)

Im Online-Event wurde skizziert, wie im Projekt das sog. Technological Pedagogical Content Knowledge (TPACK) von Lehramtsstudierenden gefördert wird. TPACK beschreibt Wissen über didaktische Funktionen und Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien zur Erreichung inhaltsspezifischer Lehrziele und Kompetenzen bzgl. der fachspezifischen Gestaltung digitaler Unterrichtsszenarien. TPACK spielt im Lehramtsstudium bislang eine eher untergeordnete Rolle.

Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und Jun.-Prof. Dr. Andreas Lachner von der Tübingen School of Education erläuterten in der Veranstaltung das fachübergreifende mediendidaktische Modul, das in zentrale Fachdidaktiken der großen Lehramtsfächer der beiden Hochschulen für die Sekundarstufe implementiert wird.

Durch eine intelligente Verzahnung von Theorie und Praxis in der Medienbildung werden angehende Lehrkräfte in diesem Modul auf die Nutzung digitaler Medien im Fachunterricht vorbereitet. Auf didaktischer Ebene wird hierzu die Inverted Classroom Methode genutzt, in der die üblichen Lernaktivitäten (Wissensvermittlung, Praxisphasen) innerhalb und außerhalb von Veranstaltungen umgedreht werden. Die Wissensvermittlung der medienpädagogischen/mediendidaktischen Theorien erfolgt flexibel, ortsunabhängig und selbst-reguliert in computergestützten individuellen Selbststudiumsphasen. Die schrittweise Annäherung an die medienbasierte Unterrichtspraxis erfolgt durch geleitete Praxisphasen in Lehr-Lern-Laboren.

Eindrücke vom Projekt können Sie auf der Website des CoLiLab (Cooperative Liberal Laboratory) und dessen Instagram-Account gewinnen. Das CoLiLab ist ein pädagogischer Maker­space an der Pädagogischen Hochschule Weingarten und Teil des Projekts TPACK 4.0.

Hier können die Slides zur Veranstaltung heruntergeladen werden.

Prof. Andreas Lachner
Andreas Lachner ist Juniorprofessor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Lehren und Lernen mit digitalen Medien an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Zu Andreas Lachners fachlichen Schwerpunkten gehören unter anderem Lehr- und Lernprozesse mit digitalen Medien, beispielsweise der Einsatz computerbasierten Feedbacks beim Schreiben. Zudem beschäftigt er sich mit Nutzen und Wirkung instruktionaler Erklärungen und Selbst-Erklärungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Untersuchung kognitiver und affektiver Prozesse bei der Gestaltung und Durchführung von mediengestütztem Unterricht.
Prof. Dr. Sarah Lukas
Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas studierte Psychologie in Magdeburg und Aachen. Sie promovierte an der RWTH Aachen im Bereich der kognitiven Psychologie. Nach einer Post-Doc Phase an der Universität Ulm wechselte sie an die PH Weingarten. Dort forscht sie zu kognitiven Prozessen, die das Lernen beeinflussen, Lernen in innovativen Lernumgebungen, digitalen Kompetenzen, sowie Sprachenlernen.

Materialien zur Veranstaltung

Hier finden Sie im Anschluss an das Online-Event alle bereitgestellten Materialien, wie die Aufzeichnung der Veranstaltung oder die Folien der Referentinnen und Referenten.

Aufzeichnung

Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas (PH Weingarten), Jun.-Prof. Dr. Andreas Lachner (Universität Tübingen)

Slides: Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas & Jun.-Prof. Dr. Andreas Lachner

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt