Innovate: Prensky über Digital Wisdom

16.02.2009: In der Februar-März Ausgabe des E-Journals Innovate führt Prensky nach digital natives und digital immigrants nun den Begriff des digitale wisdom ein.
Die Februar-März Ausgabe des E-Journals Innovate eröffnet mit einem Beitrag von Marc Prensky. Der Experte für Bildungstechnologien wurde 2001 durch seine Abhandlungen über die „digital natives“ und „digital immigrants“ bekannt. In der E-Learning-Community erfuhr die These der Digital Natives viel Beachtung. Dass deren Existenz durchaus kritisch zu hinterfrage ist, machte u.a. Rolf Schulmeister deutlich. Nun greift Prensky selbst die von ihm eingeführte Dichotomie kritisch wieder auf. Wenn jeder mit digitalen Medien aufwächst, wird die Einteilung in Einwanderer und Ureinwohner obsolet. Als neues Paradigma führt Prensky den Begriff “digital wisdom” ein. Prensky sieht die digitale Weisheit (oder etwas bescheidener übersetzt: Klugheit) als ein Konzept, das sowohl die Urteilsfähigkeit umfasst, Technik vernünftig und zweckgerichtet einzusetzen, als auch kognitive Fähigkeiten, die durch den Umgang mit intelligenten Anwendungen erweitert werden. Weitere Artikel der Ausgabe konzentrieren sich auf die Überwindung von Hindernissen bei der Integration digitaler Medien in den Lehr- Lernalltag. Ein Beispiel ist der Beitrag von J. Patrick McGrail und Ewa McGrail zu „What's Wrong With Copyright”, der potentielle Konflikte zwischen Web 2.0 Philosophie und Urheberrechtsregelungen beleuchtet. Mit dem Einsatz von Tablet PCs im Informatikstudium ist der Artikel von Neelu Sinha, Laila Khreisat, und Kiron befasst. Alle Artikel sind nach einer Registrierung offen zugänglich und stehen sowohl als HTML als auch als PDF-Version zur Verfügung: http://innovateonline.info/?view=issue

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)