News aus den Hochschulen

01.10.2010: *** Uni in Pennsylvania sperrt soziale Netzwerke ** Ergebnisse einer Online-Umfrage zum Einsatz von E-Learning-Methoden ** Workshop "E-Learning NRW" am Duisburg Learning Lab ** TU Dresden bloggt zum Thema mobile learning ***

Experiment: Uni sperrt soziale Netzwerke

Was passiert, wenn eine Universität den Zugang zu Online-Netzwerken sperrt? Die private Universität in Harrisburg in Pennsylvania hat es ausprobiert. Sie sperrte für ihre Studierenden die Zugänge zu Twitter, Facebook, Instant Massaging Diensten und Video-Chats über Skype. Gedacht war das Ganze als Experiment, mit dem Ziel herauszufinden, welchen Einfluss soziale Medien und Multitasking auf den Uni-Alltag, die StudentInnen und das Lehrpersonal jeweils haben. Die Idee hatte der Rektor der Hochschule. Das Experiment stieß natürlich bei einigen Studierenden auf Empörung, andere wiederum wussten es durchaus auch zu schätzen, dass sie sich dadurch nur auf das aktuelle Geschehen konzentrieren konnten.
Quelle: freitag.de, 21.09. 2010:
http://www.freitag.de/alltag/1037-studieren-statt-skypen

Ergebnisse einer Online-Umfrage zu E-Learning der Uni Potsdam

Die Universität Potsdam hat auf ihren Webseiten die Ergebnisse einer Online-Befragung zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre veröffentlicht. Kurz zusammengefasst: Die meisten Lehrenden nutzen digitale Medien zur Vor- und/oder Nachbereitung ihrer Lehrveranstaltung, meistens über die Lernplattform Moodle. Sie gehen davon aus, dass auch in den nächsten fünf Jahren, dieses Szenario noch dominieren wird und Angebote wie Blogs, Teleteaching, Simulationen eher geringe Bedeutung haben werden. In Bezug auf Weiterbildungsangebote besteht das größte Interesse an didaktischer Weiterbildung sowie Workshops, die die Möglichkeiten aufzeigen, die es technisch gibt.
Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter:
http://www.uni-potsdam.de/agelearning/about/digitaleMedien.html

Workshop "E-Learning NRW"
Am 16. November treffen sich die E-Learning Akteure aus NRW zum jährlichen Workshop "E-Learning NRW" am Duisburg Learning Lab. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Workshops auf hochschulübergreifender Lehre. Wie ist diese inhaltlich zu gestalten und was haben Hochschulen organisatorisch zu beachten damit hochschulübergreifende Lehre von Lehrenden und Studierenden angenommen wird?
Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema Learning und Content Management Systeme. Zentrale Fragen in diesem Themenblock sind: Was ist der Status Quo, wie können sie in der hochschulübergreifenden Lehre / für Content Sharing genutzt werden, und wie werden sich die Systeme (Moodle, Ilias, Drupal) entwickeln?
Quelle:http://zfh.uni-duisburg-essen.de/elearning-nrw-anmeldung

TU Dresden goes mobile
Seit Juni 2010 betreibt die TU Dresden einen eigenen Blog zum Thema mobile learning.
Unterhttp://mobiletud.wordpress.comdokumentiert die Projektgruppe mobileTUD des Medienzentrums der Technischen Universität Dresden ihre Aktivitäten rund um mobile learning sowie der Nutzung mobiler Endgeräte im Kontext von Lehren, Lernen und Arbeiten. Was ist eigentlich mobile learning und wo liegt der Unterschied zu E-Learning? Antworten auf diese Fragen und mehr finden Sie im Blog.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)