News aus den Hochschulen

07.03.2011: *** E-Portfolio-System der TUHH ** E-Learning-Kompaktkurse von studiumdigitale ** E-Learning-Umfrage an der Uni Leipzig ** Uni Saarland entwickelt Schulungsraum für 3-D-Visualisierungen ** E-Learning in der Presse ***


Einführung in das E-Portfolio-System der TUHH
Schon Seit Mitte 2009 wird an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ein eigens entwickeltes E-Portfolio-System als Plugin für die dort genutzte Lernplattform Stud.IP eingesetzt. Das System kann auch als Stand-alone-Version von Institutionen verwendet werden. Corinna Peters und Thomas Czerwionka haben nun eine kurze Bedienungsanleitung und erste Erfahrungen der E-Portfolio-Nutzung an der TUHH in einerpdf-Dokumentationfestgehalten. Zusätzlich finden Sie hier eineFAQ-Liste, die Fragen im Zusammenhang mit dem E-Portfolio-System der TUHH beantwortet.
Quelle:Campus Innovation Hamburg

E-Learning Kick-Start in den Frühling mit studiumdigitale
Die zentrale E-Learning Einrichtung der Goethe-Uni Frankfurt bietet für Kurzentschlossene vor Sommersemesterbeginn die Möglichkeit die E-Learning-Grundlagenmodule „eLearning Einführungsworkshop“, „eLearning-Didaktik (1)“ und „eLearning-Didaktik (2)“ als Blockseminare zu belegen. Interessierte können am 21. und 22. März 2011 einen komprimierten Einblick in das Lehren und Lernen mit Neuen Medien und die Konzeption von Blended Learning Szenarien erhalten. Weitere Informationen zu Preisen und Kursinhalten finden Siehier. Eine Anmeldung ist möglich unterwww.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/workshopreihe/
Quelle:studiumdigitale, Goethe-Universität Frankfurt

E-Learning-Umfrage unter Student/-innen der Uni Leipzig

An der Uni Leipzig haben mehr als 600 Studierende in einer freiwilligen Umfrage zum Thema E-Learning, Moodle und Mahara ihre Meinung abgegeben. Demnach wünschen sich die Studierenden neben Präsenzveranstaltungen mehr E-Learning (z.B. durch Vorlesungsaufzeichnungen) und höherwertigen Content. Zum Thema Onlineprüfungen haben sie geteilte Meinungen. Alle Ergebnisse können Sie unterhttps://moodle.uni-leipzig.de/file.php/1/anleitungen_unter_cc/Studierendenbefragung_2011_an_der_Universitaet_Leipzig.pdf nachlesen.
Quelle:Medienportal Uni Leipzig, 02.03.2011

Schulungsraum für 3-D-Visualisierungen an der Universität des Saarlandes
Wissenschaftlern der Uni Saarland ist es gelungen einen preisgünstigen 3-D-Visualisierungsraum, ein sog. „Cave Automatic Virtual Environment“ (CAVE) zu entwickeln, in dem mit einfachen 2-D-Projektionen eine virtuelle Welt geschaffen werden kann. In diesem Schulungsraum können virtuelle Objekte räumlich dargestellt werden, was vor allem in der (Zahn-) Medizin immer mehr an Bedeutung gewinnt. So können beispielsweise neue Operationstechniken gelernt und nachvollzogen werden. Der Schulungsraum hat die Form eines gleichmäßigen Fünfecks (Pentagon), besitzt demnach keine rechten Winkel und ist mit 6 Standard- (2-D-) Beamern ausgestattet. Den Innenraum haben Studierende der Hochschule für Bildende Künste gestaltet und mit Materialien aus dem Baumarkt gezimmert mit dem Ziel, aufwändige 3-D-Projektionstechnik auch mit geringem Budget zu verwirklichen.
Quelle:idw, 25.02.2011

E-Learning in der Presse:
„iTunes statt Hörsaal“ titelt der Artikel der Financial Times Deutschland, in dem E-Learning-Spezialisten unterschiedlicher Institutionen das Thema E-Learning näher betrachten.
Philipp Rohde, Leiter des Center for Innovative Learning Technologies an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) sieht in Vorlesungsaufzeichnungen eine große Chance, da Information zeit- und ortsunabhängig eine größere Masse an Studierenden bzw. Interessierten erreichen kann. Viele Hochschulen nutzen iTunes als Plattform, um dort ihre Vorlesungen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Paul Rühl, Geschäftsführer der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) betont jedoch, dass es mit dem reinen Hochladen der Materialien nicht getan ist und dass Studierende gleichermaßen (virtuell) betreut werden müssten. Den vollständigen Artikel können Sie unterhttp://www.ftd.de/it-medien/computer-technik/:e-learning-i-tunes-statt-hoersaal/60021003.htmlnachlesen.
Quelle:Financial Times Deutschland, 07.03.2011


Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)