E-Learning und IT-Infrastruktur im CHE-Ranking 2011

03.05.2011:
Am 2. Mai erschien das CHE-Hochschulranking 2011. Interessant ist, wie sich Studierende jetzt im Quick Ranking ganz im Web 2.0-Style die Hochschulen, die laut Ranking mit den von Ihnen zuvor ausgewälten Indikatoren punkten, anzeigen lassen können. Es erscheint eine Karte, auf der die Hochschulen um ein Zentrum kreisen. In Bezug auf E-Learning ist interessant, dass im CHE Quick-Ranking auch die Indikatoren IT-Infrastruktur und E-Learning ausgewählt werden können. Das Ergebnis für das Fach BWL (Bachelor) sehen Sie als Screenshot abgebildet.Eine Anzeige ohne zuvor ein Fachgebiet und Abschluss auszuwählen ist nicht möglich. Klickt man auf eine Hochschule - im Beispiel die TU München - kann man direkt lesen, wo diese grüne, gelbe oder rote Punkte vorweisen kann, also zur Spitzen-, Mittel- oder Schlussgruppe gehört.




Abb: ScreenshotCHE Quick Ranking

Als Erläuterung zum Indikator E-Learning heisst es: "Studierende bewerten die Internetangebote: Materialien zum Download und Interaktionsmöglichkeiten"; Zum Indikator IT-Infrastruktur: "Studierende bewerten u.a. Hardware- und Softwareausstattung der PC-Arbeitsplätze, Wartung und Pflege der Computer, Benutzerberatung, Öffnungszeiten und Verfügbarkeit". Der Index wird erstellt "aus mehreren Einzelurteilen" und "Bewertungen auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht)".

Das CHE-Hochschulranking wird von den Einen geschätzt, von den Anderen kritisiert. So wollen einige Hochschulen in Zukunft nicht mehr mitmachen, beispielsweise die Uni Köln. Deren Rektor begründet den Ausstieg mit der "willkürlichen" Einteilung in eine Spitzengruppe (grüner Punkt), ein Mittelfeld (gelber Punkt) und eine Schlussgruppe (roter Punkt) (Quelle ksta.de, 03.05.2011).

Zum CHE-Hochschulranking 2011/12

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)