News aus den Hochschulen

13.09.2011: *** emedia skills lab an der RWTH Aachen ** Donau-Uni Krems führt E-Learning-Label ein ** Integriertes Lernen an der HS Ulm ** Wettbewerb "Performing Science" ** Hochschulperle des Monats ***

E-Learning-Plattform für Mediziner an der RWTH Aachen
An der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen wird die mediengestützte Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen großgeschrieben. Das visuelle Lernen stellt hier einen Grundpfeiler der medizinischen Lehre dar. Das Audiovisuelle Medienzentrum (AVMZ) der Medizinischen Fakultät entwickelte zu diesem Zweck zusammen mit dem Universitätsklinikum Aachen die E-Learning-Plattform emedia skills lab, zur Erstellung und Verbreitung von E-Learning-Materialien aus unterschiedlichen medizinischen Disziplinen.
Die erstellten E-Learning-Angebote umfassen didaktisch aufbereitete Videos aus den Bereichen Neurologie, Psychiatrie, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, sowie Zahnärztliche Prothetik, sind bisher jedoch nur für die Studierenden und Lehrenden der Medizinischen Fakultät verfügbar. Kooperationen mit anderen Medizinischen Fakultäten sollen langfristig angestrebt werden.
Quelle: Checkpoint-eLearning, September 2011

E-Learning-Label der Donau-Uni Krems
Die Donau-Universität Krems vergibt als erste Universität Österreichs ein Qualitätssiegel für den Einsatz neuer Technologien in der Lehre. Dazu haben das E-Learning Center gemeinsam mit der Stabsstelle für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung einen Kriterienkatalog erstellt, der zur Implementierung, Entwicklung und Evaluation in der Lehre dient. Das Siegel beruht auf quantitativen und qualitativen Merkmalen der Bereiche Information und Materialien, Kommunikation, Lernprozesse und E-Kompetenzen von denen Lehrende sowie Studierende profitieren sollen. Das neue Zentrum für Kognition, Information und Management (KIM) gehört zu den ersten Trägern des Qualitätssiegels.
Quelle: bildungsspiegel.de, 12.09.2011

Förderung von Integriertem Lernen an der Hochschule Ulm
Das von Bund und Ländern getragene Förderprogramm „Qualitätspakt Lehre“ unterstützt das Projekt „Integriertes Lernen an der Hochschule Ulm“ (ILU) in den nächsten fünf Jahren mit rund 690.000 EUR. Die Gelder sollen E-Learning-Experten/-Tutoren finanzieren und eine geeignete Infrastruktur schaffen in der Integriertes Lernen mit digitalen Medien möglich ist. Das Kursangebot soll der Hochschule gerecht werden und sich an Auszubildende/Studierende mit unterschiedlichen Bildungsbiografien richten.
Quelle: Checkpoint-eLearning, September 2011

Wettbewerb "Performing Science" an der Uni Gießen
Mit einer öffentlichen Finalrunde am 17.09.2011 endet der Wettbewerb "Performing Science", mit dem das Zentrum für Medien und Interaktivität innovative Formen der Wissenspräsentation auszeichnet. Zehn Finalisten aus vier Ländern werden mit ihren Präsentationen und Lecture Performances gegeneinander antreten.
Der Wettbewerb dreht sich um die Frage, wie experimentelle Wissenspräsentation heute aussieht und wie sich experimentelle Darstellungsformen mit der Präsentation gesellschaftlich relevanter Forschung verbinden lassen. Die Kandidaten stammen aus so unterschiedlichen Disziplinen wie der Anorganischen Chemie, der Medizin, der Experimentalphysik, den Performancekünsten und der Theaterwissenschaft. Die ersten drei Plätze werden mit 5.000 Euro, 3.000 Euro und 1500 Euro prämiert.
Quelle: Universität Gießen, 29.08.2011

Hochschulperle für "Mailmentoring Plus" der RUB
Die Hochschulperle des Monats September des Stifterverbands geht an das Mentoring Programm via E-Mail der Ruhr-Universität Bochum. "Mailmentoring Plus" vermittelt E-Mail-Kontakte zwischen Abiturienten und Studierenden aus Geistes- und Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Medizin. Studieninteressierte Schüler tauschen sich mit ihren studentischen Mentoren über Studienverlauf, Inhalte und Unialltag aus. Viele Mentorentandems treffen sich auch persönlich, erkunden das Campusleben oder besuchen sogar gemeinsam ein Seminar. Mehr Infos auf den Seiten des Stifterverbands.
Quelle: Stifterverband, September 2011

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)