News aus den Hochschulen

31.01.2012: *** Projekt OMELETTE ** Science LAB ** Neues Medienlabor an Uni Düsseldorf ** Workshop zu E-Learning in der Medizin ***

Projekt OMELETTE
"Open Mashup Enterprise service platform for LinkEd data in The TElco domain" (OMELETTE) heißt ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt zur Weiterentwicklung und Kombination von Web 2.0-Anwendungen. (Wirtschafts-)Informatiker der Technischen Universität Chemnitz arbeiten zusammen mit insgesamt acht weiteren internationalen Partnern an der Entwicklung von sog. Telco-Mashups. "Mashups sind Web-Anwendungen, die nach dem Baukastenprinzip oder wie bei einem Remix durch ein Vermischen bereits existierender Inhalte wie Text, Daten, Bilder, Töne oder Videos erstellt werden", erklärt Prof. Dr. Martin Gaedke, Chemnitzer Leiter des Omelette-Projektes. Ein mögliches Einsatzszenario von OMELETTE wäre eine dezentrale, kollaborative Bildungsplattform. Zur Zeit wird an der University of Bolton (UK) eine Fallstudie dazu erhoben, wobei die drei zugehörigen Campus in England, den Vereinigten Arabsichen Emiraten und Sri Lanka optimal verbunden werden und die Lücke zwischen Lehrenden und Studierenden der unterschiedlichen Standorte geschlossen werden soll.
Quelle: uni-protokolle.de, 25.02.2012

Den optimalen Einsatz von digitalen Medien lernen
Neue Medien im Unterricht sind wichtig und ermöglichen vielfältige Lernerfahrungen - doch der optimale Einsatz, angepasst an den Unterricht, soll gelernt sein. Aus diesem Grund hat die Pädagogische Hochschule Steiermark zusammen mit der Universität Graz ein Lernatelier für angehende Lehrende eingerichtet. Im “Science LAB” geht es speziell um den Einsatz von neuen Technologien im naturwissenschaftlichen Unterricht. In dem an der PH angesiedelten Raum können sich Studierende u.a. an Whiteboards austesten und den Einfluss von unterschiedlichen Lichtverhältnissen auf die Lernmotivation und Stimmung erfahren.
Quelle: studium.at, 23.01.2012

Neues Medienlabor an der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf
Eine analytische Auseinandersetzung mit audiovisuellen Medien stellt für Studierende von Disziplinen wie Medien- und Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte, Kommunikationswissenschaft, Germanistik, Sprachwissenschaften etc. ein Hauptwerkzeug ihres Studiums dar. Das neue Medienlabor der Heinrich Heine Universität Düsseldorf soll genau diese Fähigkeit fördern und Studierende ermutigen, eigene Erfahrungen in der Produktion und Technik von Audio- und Videoaufnahmen zu sammeln. Dazu wurde das Medienlabor für etwa 1 Mio. EUR aus Studienbeitragsmitteln mit 40 Schnittplätzen für die Bearbeitung sowie einem eigenen TV- und Audio-Studio zur Produktion ausgestattet.
Quelle: uni-duesseldorf.de, 25.01.2012

Workshop: Future e-Learning Technlogies in Medicine and Healthcare
Am 24. und 25. April 2012 veranstaltet das Centre for e-Learning Technology (CeLTech) der Universität des Saarlandes, der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) einen Workshop zum Thema “Future e-Learning Technologies in Medicine und Healthcare”. Wissenschaftler/-innen aus Hochschulen, Unikliniken und anderen Forschungsinstituten sind herzlich eingeladen die neusten Erkenntnisse aus disziplinären sowie interdisiplinären Forschungs- und Entwicklungsprojekten zusammenzutragen und Erfahrungen ausztauschen. Die Schwerpunkte der Veranstaltung sind: Lerntechnologien in Medizin und Gesundheitswesen, Lehr-Lern-Arrangements in Medizin und Gesundheitswesen sowie IT-induziertes Change Management in Medizin und Gesundheitswesen. Die Teilnahmegebühr beträgt 100,- EUR (für beide Workshoptage). Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie unter: http://www.cbt-ag.de/.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)